Historiker Prof. Ewald Frie © Fany Fazii Foto: Fany Fazii

Historiker Ewald Frie erhält den Deutschen Sachbuchpreis

Stand: 02.06.2023 09:00 Uhr

Der Historiker Ewald Frie erhält den Deutschen Sachbuchpreis für sein Buch "Ein Hof und elf Geschwister". Die Preisverleihung fand in der Hamburger Elbphilharmonie statt.

von Agnes Bührig

Der Jubel im gut gefüllten Kleinen Saal der Elbphilharmonie ist groß, als die Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs, den Gewinner nennt. Ewald Frie, der vor der Bühne mit den weiteren sieben nominierten Autorinnen und Autoren gespannt gewartet hat, schlägt sichtlich gerührt sekundenlang die Hände vor das Gesicht und muss sich erst einmal sammeln. Dann tritt der 60-Jährige Historiker ans Rednerpult. "Der heutige Abend ist der zweite Teil eines Doppelsiegs, denn 'Wolke zwei', der erste Star der Kuh-Herde meines Vaters, gewinnt heute zum zweiten Mal", erklärte Frie.

Kann man die Auszeichnung einer Kuh auf einer Landwirtschaftsausstellung 1950 mit der Auszeichnung für ein Buch von heute vergleichen, in dem diese ebenfalls eine Rolle spielt? Doch genau darum gehe es in seinem Buch, sagt Ewald Frie: die Frage, wie das bäuerlichen Leben in ein, zwei Generationen untergangen ist, so dass wir seine Werte und Regeln heute nicht einmal mehr für möglich halten.

Jury lobt Fries Zugang zu "einer Welt im Wandel"

Buchcover: "Ein Hof und elf Geschwister" © C.H. Beck
"Ein Hof und elf Geschwister" ist bei C.H. Beck erschienen und kostet 23 Euro.

Die Perspektive auf diesen Veränderungsprozess sei "persönlich und überraschend", heißt es in der Jury-Begründung, die Karin Schmidt-Friderichs verliest: "In seiner verblüffend einfachen und zugleich poetischen Sprache schafft Frie Zugang zu einer Welt im Wandel - immer empathisch, aber nie nostalgisch. Auf der Basis von Interviews mit seinen Geschwistern hat Ewald Frie ein tiefes und gleichzeitig zugängliches und unterhaltsames historisches Sachbuch verfasst."  

Sich ein eigenes Bild auf Basis geprüfter Fakten zu machen, dazu laden Sachbücher ein, sagt Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank. Gute Sachbücher könnten die Grundlage für eine demokratische Gesellschaft legen, teilt Jurymitglied Stefan Koldehoff vom Deutschlandfunk in einem Einspielfilm mit.

Vorschläge zeigen, was die Gesellschaft beschäftigt

Zugleich zeigten die über 200 eingereichten Bücher, so Jury-Mitglied Jeanne Rubner von der TU München, was eine Gesellschaft beschäftige: der Krieg in der Ukraine etwa oder das Thema Identität, nicht aber - was sie verwundet habe - der Klimawandel. "Ich frage mich auch, ist das Thema schon so unwidersprochen in der Mitte der Gesellschaft angekommen? Ich glaube nicht, wir sehen es ja auch an den Diskussionen darum. Oder sind die Verlage einfach zu vorsichtig, dass sie meinen, das interessiert keinen mehr, das wird nicht mehr gelesen und gekauft", fragt Jeanne Rubner.

Unerwartete Entscheidung für Fries persönliches Buch

Das Gewinner-Sachbuch hingegen wird jetzt seine Käuferschaft finden. Das leise Verschwinden der bäuerlichen Welt konnte sich gegen medienpräsente Themen, wie den Umgang mit Geflüchteten oder wie wir Arbeit gerechter organisieren, durchsetzen. Eine unerwartete Entscheidung, doch durch die Verknüpfung von Wissenschaft und persönlichem Zugang ein Sachbuch, das Lust darauf macht, entdeckt zu werden. Oder  wie der Preisträger mit Blick auf die sieben weiteren Nominierten sagt: "Es lohnt sich, in alle reinzuschauen und mit allen Autorinnen und Autoren zu denken."

231 Titel waren im Rennen

Insgesamt hatten sich 128 Verlage mit 231 Titeln beworben. Preisträger Ewald Frie erhält 25.000 Euro, die sieben anderen Nominierten bekommen je 2.500 Euro. Im vergangenen Jahr wurde "Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration" von Stephan Malinowski ausgezeichnet. Der Preis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Schirmfrau des Preises ist die Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne).

Weitere Informationen
Die Buchrücken der acht nominierten Bücher für den Deutschen Sachbuchpreis. © Christof Jakob

Deutscher Sachbuchpreis 2023: Acht Werke sind nominiert

Der Preis wird am 1. Juni im Kleinen Saal der Elbphilharmonie in Hamburg verliehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 02.06.2023 | 07:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Sachbücher

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Publikum vor einer Bühne in einem Park während der Fête de la musique © picture alliance/KEYSTONE | MARTIAL TREZZINI

"Fête de la Musique": Hier gibt es gratis Musik in Niedersachsen

Auch 2024 beteiligen sich am 21. Juni Städte in Niedersachsen am weltweiten Fest der Musik. Die Musiker spielen ohne Gage. mehr