Bildband: "BiblioStil - Vom Leben mit Büchern" © Prestel Verlag

"BiblioStil - Vom Leben mit Büchern" von Nina Freudenberger

Stand: 05.11.2020 14:15 Uhr

"Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele", soll der römische Redner Cicero gesagt haben. Die Autorin Nina Freudenberger ist überzeugt: Cicero hat recht. Aber wie zeigt sich das?

von Jan Ehlert

Ein Kamin aus schwarzem Stein - mitten im Wohnzimmer. Darauf der Kopf einer Statue, vermutlich griechisch. Eine kleine, runde Vase. Eine Skulptur. Davor und auch darin: Stapel von Büchern. Bücher über Kubismus und über Henri Matisse, aber auch Romane von Nick Cave und Jonathan Safran Foer, ordentlich übereinandergelegt. So sieht es aus im Haus von Kochbuchautorin Kathleen Hackett und ihrem Mann Stephen Antonson. Aber der Kamin ist bei weitem nicht der einzige Ort, an dem hier Bücher gelagert werden.

Zweifellos, Bücher findet man hier überall: Im eleganten Wohnzimmer, das einst ein viktorianischer Salon war, stapeln sich auf Tischen und auf jeder anderen Fläche Kunst- und Designbücher. Das Stockbett ihrer Söhne beherbergt ein von Donald Judd inspiriertes Buchregal voller Hardy-Boys-Exemplare. Selbst im Badezimmer. Leseprobe

Leben mit Büchern: Kreatives Chaos und durchdachte Ordnung

"Bei unserer Auswahl standen makellos kuratierte Räume, exklusive Sammlungen und Regale mit seltenen Editionen nicht im Vordergrund - wenngleich sich dort viel Schönes findet", sagt Autorin Nina Freudenberger. "Stattdessen geht es um die Fähigkeit von Büchern, Geschichten zu erzählen - im wörtlichen und im übertragenen Sinne. Das sich Umgeben mit Büchern, die wir lieben, erzählt von unserem Leben."

Bei Karl Ove Knausgård stapeln sich die Bücher überall. © Nina Freudenberg / Prestel Verlag
Bei Karl Ove Knausgård stapeln sich die Bücher überall.

Die Bibliothek des norwegischen Bestsellerautors Karl Ove Knausgård etwa spiegelt die Besessenheit des Autors, die sich auch in seinen Romanen findet, jedes noch so kleine Detail aus seiner Vergangenheit zu ergründen. Bis zur Decke stehen die prall gefüllten Regale, an allen vier Wänden. Ungeordnete Bücherberge liegen auf dem Boden, türmen sich auf dem schlichten, hellen Holztisch. Hier wird gearbeitet, das zeigen auch die zahlreichen Kaffeebecher voller Zigarettenstummel und die leeren Weinflaschen - Spätburgunder Weißherbst verträgt sich offenbar gut mit Ingmar Bergman-Büchern.

Gemütliche Leseecken befördern das Denken

Viel ordentlicher geht es dagegen bei Jonathan Safran Foer zu. Seine Bibliothek ist makellos: In grünen Regalen, passend zur Wandfarbe, stehen die Werke ordentlich in Reih und Glied. Mittelpunkt des Raumes ist ein großes geblümtes Sofa, eine Stehlampe mit gläsernem Schirm sorgt dafür, dass alles gut erleuchtet ist. Von der Decke hängt ein goldener Leuchter mit Rentierköpfen. Hier liest Safran Foer - ausschließlich, sagt er.

"Ich bin davon überzeugt, dass verschiedene Räume unterschiedliche Gedanken und Erfahrungen hervorbringen. Ein bequemer Sessel und eine gute Leselampe - das erzeugt einen geistigen Zustand, in dem sich Gedanken besser aufnehmen lassen." Leseprobe

Nina Freudenberger zeigt: Jeder liest anders

Freudenberger besucht Bibliotheken in alten italienischen Klöstern, Wohnungen von Designern und Autoren, aber auch Buchläden wie Sylvia Beach in Paris und Strand's in New York. Jede und jeder liest anders - das zeigt dieser Bildband für Bücherliebhaber. Die Bilder, die dabei entstanden sind, sind tatsächlich voller Leben. Denn jedes Buch erzählt eine Geschichte - auch noch dann, wenn es ausgelesen, aber aufbewahrt wird.

BiblioStil - Vom Leben mit Büchern

von Nina Freudenberger
Seitenzahl:
272 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
Hardcover, 20,0 x 27,5 cm, 200 farbige Abbildungen
Verlag:
Prestel
Bestellnummer:
978-3-7913-8652-2
Preis:
36,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 08.11.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Kultur

Auf einem Tablet wird zu Hause ein Konzert angesehen. © fotolia Foto: apops, Lasse Teubne

Mäzene als wichtige Stütze der Kulturschaffenden

Spenden können die Kultur in der Pandemie zwar nicht alleine retten, sind aber eine Ergänzung zu staatlichen Hilfen. mehr

Programmtipp: Der beliebteste deutsche Fernsehkrimi "Tatort" mit Schauspieler Wotan Wilke Möhring und Schauspielerin Franziska Weisz als Kommissar Thorsten Falke und Kommissarin Julia Grosz in "Tödliche Flut" mit Filmmusik von der NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Christine Schröder

Tatort: NDR Radiophilharmonie spielt Filmmusik ein

Ein musikalisch mitreißender TV-Abend: Die Filmmusik für den Tatort "Tödliche Flut" wurde von der NDR Radiophilharmonie eingespielt. mehr

Jan Windszus: "Tel Aviv" © Jan Windszus / mare Verlag

Bildband "Tel Aviv" zeigt die vielen Gesichter der Stadt

Jan Windszus' Bildband will mit Fotografien eine Stimmung festhalten und das Lebensgefühl von Tel Aviv abbilden. mehr

Cover des Jahrbuchs 2020/21 "Architektur in Hamburg" © Junius Verlag

Jahrbuch "Architektur in Hamburg": Wie Alt und Neu harmonieren

Das Architektur-Buch beschäftigt sich etwa mit dem Kolbenhof-Areal, wo Visionen für die Stadt von morgen entstehen. mehr