Archiv

T

  1. A
  2. B
  3. C / D / E / F
  4. G
  5. H
  6. I / J
  7. K
  8. L / M / N
  9. O / P / Q
  10. R
  11. S
  12. T
  13. U / V / W
  14. X / Y / Z

Das Kirchenlexikon - T wie Titel in der Katholischen Kirche

Zurück zur Übersicht T

In der katholischen Kirche gibt es ja viele schöne und interessant klingende Titel. Was zum Beispiel ist ein 'Kaplan seiner Heiligkeit'?

'Kaplan seiner Heiligkeit', das ist ein Ehrentitel. Verliehen vom Papst. Kaplan nennt man einen jungen katholischer Priester, der einem anderen Seelsorger unterstellt ist. Mit Heiligkeit ist hier der Papst gemeint. 'Kaplan seiner Heiligkeit' ist also ein Titel, der den Geehrten in die Nähe des Papstes rückt - als Dank für besondere Dienste.

Päpstliche Ehrenkapläne erkennt man an ihrer Kleidung: Sie tragen bei offiziellen Anlässen das lange schwarze Priestergewand: ihre Soutane mit violetten Knopflöchern und Knöpfen. Außerdem eine violette Bauchbinde: das sogenannte Zingulum. Angesprochen werden sie mit Monsignore, was nichts weiter heißt als "mein Herr", selbst also kein Titel ist.

Der 'Kaplan seiner Heiligkeit' ist übrigens die niedrigste Stufe der päpstlichen Ehrentitel. Es gibt noch den 'Ehrenprälaten Seiner Heiligkeit' und den 'Apostolischen Protonotar'. Diese Titel gibt es seit gut 40 Jahren. Sie werden in der Regel verliehen, wenn ein Bischof darum bittet, der die Auszeichnung dann auch überreicht.

Die 'Ehrenprälaten Seiner Heiligkeit' gehören zur sogenannten Päpstlichen Familie. Das ist eine Gruppe aus Priestern, Bischöfen und Kardinälen, aber auch sogenannten Laien, die den Papst beraten und unterstützen. 'Ehrenprälaten Seiner Heiligkeit' gibt es weltweit fast 6000. Viele von ihnen arbeiten in leitenden Positionen. Die Knopflöcher ihrer schwarzen Soutanen sind rot eingefasst. Die Knöpfe aber sind violett.

Der höchste päpstliche Ehrentitel ist der 'Apostolische Protonotar'. Derzeit gibt es weltweit fast 800 dieser Protonotare. Bei offiziellen Anlässen fallen sie auf durch einen violetten Umhang über ihrer schwarzen Soutane. In Rom gibt es sieben Apostolische Protonotare, die den Titel nicht ehrenhalber tragen, sondern als päpstliche Notare arbeiten, als Notare des Apostolischen Stuhles. Sie befassen sich mit Urkunden und Akten, etwas wenn es um Selig- oder Heiligsprechungen geht.

Doch es gibt nicht nur diese drei päpstlichen Ehrentitel. Es gibt auch noch den "Kardinal". Ein Titel, der nicht nur Kardinalspurpur mit sich bringt, sondern auch die Berechtigung, bei der nächsten Papstwahl mitzuwirken. Wenn Sie noch mehr wissen wollen, kann ich Ihnen ein Buch empfehlen: "Der Vatikan - das Lexikon" von Jürgen Erbacher. Erschienen im Benno-Verlag.

Autor: Andreas Brauns

Mehr aus dieser Sendereihe lesen Sie in: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/titel117.html