Ein Mann sitzt in einer Kirchenbank und betet. © Kirche im NDR Foto: Christine Raczka

Das "Amen" ist Antwort und Ausrufezeichen

Stand: 12.01.2022 14:30 Uhr

"Amen" kommt aus dem Hebräischen. In der jüdischen Tradition ist "Amen" die Antwort auf ein Wort Gottes oder sein Handeln - die bedeutet "so sei es" oder "das ist wahr".

von Pastor Oliver Vorwald

"Was soll das mit dem Amen?", fragt Felix - einer meiner Konfirmanden - mitten im Gottesdienst. Neugierig, unverblümt, kaum zu überhören - einige schmunzeln. Lockere Stimmung am Sonntagmorgen in der Kirche, dank einer guten Frage. Mal sprechen es einzelne, dann wieder die ganze Gemeinde im Chor. Es ist Antwort und Ausrufezeichen  … 

"Gott ist der Herr des Amen"

Das "Amen" taucht rund 30 Mal im Alten Testament auf. Es findet sich in den Psalmen, also den Liedern und Gebeten des Volkes Israel, und gehört zu Prophetenworten (1. Kön 1,36; Ps 41,14; Jer 11,5; Röm 11,36). Gemeint ist hier "fest und zuverlässig sein". Jesaja nennt Gott sogar den Herrn des Amen. Er bezeichnet ihn als den Schöpfer, der sich an seine Zusagen gebunden weiß (Jes 65,16). Im Neuen Testament ist das Amen mehr als 150 Mal zu finden. Jesus beginnt so oft seine Reden, Antworten und Gleichnisse. Die katholische Bibelausgabe übernimmt diese Einleitungsformel wortwörtlich. Martin Luther macht daraus: "wahrlich, ich sage euch". Die Bedeutung wiederum ist dieselbe. Es geht um die Tiefe und Wahrhaftigkeit des Gesagten …

Darum sollt ihr so beten: … Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen Matthäus 6,9+13 i.A.

Liebe sehnt sich nach einer Antwort

Die Geschichten der Bibel erzählen von Gottes Liebe zu den Menschen. Liebe wiederum sehnt sich nach einer Antwort. Dies geschieht mit dem "Amen" der Gottesdienstgemeinde. Und wie das so ist mit der Liebe, kann sie davon gar nicht genug bekommen. Deshalb kommt das Amen so häufig im Gottesdienst vor. Etwa sechs bis zehn Mal. Daraus erklärt sich übrigens auch die Redewendung: "Das ist so sicher wie das 'Amen' in der Kirche." Wobei,auch in den Synagogen und Moscheen ist das "Amen" zu hören.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 15.01.2022 | 19:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Das-Kirchenlexikon-Das-Amen-in-der-Kirche,amen110.html

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.