Redezeit

Was darf Kunst?

Donnerstag, 08. März 2018, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Die Manchester Art Gallery hat ein Gemälde von John William Waterhouse aus dem 19. Jahrhundert wegen der Darstellung von Frauen darin aus ihrer Ausstellung entfernt.

Die #MeToo-Debatte hat viel erreicht. Sexismus wird endlich thematisiert und als inakzeptabel gebrandmarkt.

Was aber ist mit den Werken von Künstlern, die sich sexistisch verhalten haben? Gehören ihre Werke verbannt? Wie sollte man mit älteren Bildern verfahren, die Frauen aus heutiger Sicht abwerten? Ist es richtig, wenn Museen sie abhängen? Verändert die #MeToo-Debatte unsere Wahrnehmung von Kunst? Darf Kunst nicht mehr provozieren? Sollten historische Darstellungen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Debatten neu bewertet werden ? Droht die Gefahr einer neuen Prüderie, die Kreativität verhindert? Was meint künstlerische Freiheit und was nicht?

Redezeit-Moderator Andreas Bormann begrüßte als Gäste:

Dr. Ulrich Krempel
Kunsthistoriker, Autor, Kurator und ehemaliger Museumsdirektor

Tabea Rößner
Bundestagsabgeordnete der Grünen, Sprecherin für Netzpolitik und Verbraucherschutz

Catrin Lorch
Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin der "Süddeutschen Zeitung"

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/info/sendungen/redezeit/Was-darf-Kunst,sendung739070.html