Redezeit

Grundeinkommen für jeden

Mittwoch, 29. März 2017, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Wie sozial wäre der bedingungslose Lebensunterhalt?

Menschen ohne eigenes Einkommen können staatliche Leistungen beantragen, doch nur, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind. Das heißt, die Antragsteller müssen ihre Bedürftigkeit nachweisen und belegen, dass sie sich um ein eigenes Einkommen bemühen. Aber selbst dann bleibt die Lage für die Hilfeempfänger oft prekär.

Die Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens wollen ganz andere Wege beschreiten. Jeder soll ohne Ansehen seines Vermögens ein gesichertes Einkommen beziehen. Für den sozialen Ausgleich ist dann das Steuersystem zuständig. Die mit der Sozialhilfe verbundene Bürokratie wird abgeschafft. Ist das ein gangbarer Weg oder Utopie? Wer würde von dem Grundeinkommen profitieren? Wo liegen die Chancen, wo die Risiken?

Redezeit-Moderatorin Birgit Langhammer begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Thomas Straubhaar
Ehemaliger Präsident des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), jetzt Professor für Volkswirtschaftslehre an der Uni Hamburg, Autor des Buches "Radikal ger€cht. Wie das bedingungslose Grundeinkommen den Sozialstaat revolutioniert"

Prof. Dr. Christoph Butterwegge
Politikwissenschaftler und Armutsforscher, Universität zu Köln, Autor des Buches "Armut in einem reichen Land. Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird"

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutzbestimmungen

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.