Stand: 11.10.2018 15:42 Uhr

Zusammen spielen

Change Follows Vision
von Laia Genc & Roger Hanschel
Vorgestellt von Michael Laages
Bild vergrößern
Das Duo-Album "Change Follows Vision" erscheint beim Label JazzHausMusik.

Immer wieder - und mit Recht - wird das Duo als zentrale Herausforderung beschrieben; nicht nur im Jazz übrigens. Warum? Ganz einfach: erstmals sind hier Musikerin und Musiker dem Anderen ausgesetzt, dem Gegenüber. Allein kann jeder und jede tun und lassen, was er oder sie will. Vom Trio an fächert sich die Musik schon weiter auf - mehrere und immer mehr Profile und Persönlichkeiten beginnen zu kommunizieren: miteinander. Im Duo aber ist die ursprünglichste, die menschlichste Version von diesem "Miteinander" eingefangen: Auge in Auge, Ohr an Ohr. Vielleicht sogar Herz an Herz. Und auch diesem hohen Anspruch werden Laia Genc und Roger Hanschel, sie am Klavier, er am Altsaxophon, vom ersten bis zum letzten Ton gerecht auf der neuen CD.

Musik mit "Kölner Prägung"

Laia Genc ist in diesem Jahr 40 geworden und stammt aus Berlin. Der türkischstämmige Vater brachte den weiten kulturellen Horizont in die Familie. Nach Studien in Köln, auch beim unvergessenen englischen Piano-Meister John Taylor, gehört die Pianistin zu den prägenden Persönlichkeiten der jüngeren deutschen Szene. Seit der Jahrtausendwende veröffentlicht sie eigene CDs.

Roger Hanschel stammt eigentlich aus Wolfsburg. Und auch ihn führte das Studium nach Köln. Nach den ersten Versuchen mit eigenen Bands wurde er Mitglied der legendären "Kölner Saxophon Mafia". Heute pflegt er unterschiedliche Projekte als Solist wie als Komponist, grenzgängerisch in unterschiedlichen Stilen und Genres.

Das Echo des Gegenübers

Gemeinsam sind Hanschel und Genc tatsächlich ein Musterbeispiel an Gleichberechtigung. Oft ist speziell bei Duo-Aufnahmen deutlich zu hören, dass da zwei aufeinander hören und quasi erst im Echo des Gegenübers den eigenen Weg beschreiten. Aber hier ist noch mehr. Diese beiden hören nicht nur extrem genau aufeinander - sie wirken so vertraut, dass er ihr (und sie ihm) Türen zu öffnen scheint. Vom Partner werden für die Partnerin (und umgekehrt) immer wieder neue Klangräume kreiert, damit beide sich jeweils im Anderen wiederfinden und neu entdecken können.

So intensiv war das selten zu erleben, wenn zwei miteinander spielen. Das Spiel darf dann auch gern etwas länger dauern - gleich mehrfach wachsen die Kompositionen von Hanschel und Genc zu umfangreichen Suiten mit vielen kleinen Motiven aus: jedes Stück ist ein Abenteuer für sich. Wer diesen beiden zuhört, lernt für die Zweisamkeit.

Change Follows Vision

Genre:
Jazz
Label:
JazzHausMusik
Veröffentlichungsdatum:
18.10.2018
Preis:
14,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Play Jazz! | 15.10.2018 | 22:05 Uhr