Stand: 19.07.2019 15:33 Uhr

Jazz Album der Woche

Beyond Good And Evil
von Eyal Lovett 
Vorgestellt von Ralf Dorschel
Bild vergrößern
Das Album "Beyond Good And Evil" erscheint bei dem neuen Label BERTHOLD records.

"Beautiful!": Ganz am Ende eines Stücks hört man Eyal Lovett noch leise seufzen - ergriffen, weil sich mal wieder alles auf das Allerschönste fügte in den vorausgegangenen Minuten. Was wichtig ist für die Musik des israelischen Pianisten. Denn der setzt bei seinem Quartett auf ein eng verzahntes Zusammenspiel - selbst Stücke wie das programmatisch betitelte "Turmoil" leben vom Hinhören und der Interaktion. Was mit Lovetts Werdegang zu tun hat: Der Pianist hat in Tel Aviv und New York Jazz und Klassik studiert. Und dabei der Klassik in einem ganz entscheidenden Punkt den Vorzug gegeben: "Im Jazz finden sich oft großartige Soli, tolle Stimmungen und viel Energie, aber nur selten Erzählstrukturen, die sich über einen längeren Zeitraum entwickeln. In der klassischen Musik dagegen ist alles mit allem verbunden. Eine Vorstellung, die ich auch in meinen Kompositionen und Improvisationen umzusetzen versuche. In meinen Stücken steckt zwar auch das Rhythmische und Kantige aus dem Jazz, noch wichtiger jedoch sind eingängige Melodien. Erst wenn beides miteinander verbunden ist, steigt in mir das Gefühl auf, dass es rundum stimmig ist".

Mit Biss und Swing

Lovett lebt seit Jahren in Berlin, für die Sessions zu "Beyond Good And Evil" reiste er in den historischen Leipziger Club Horns Erben. So entstanden mal bei Konzerten, mal bei Sessions ohne Publikum die neun Stücke, bei denen Eran Har Even eine besondere Bedeutung zukommt: Immer, wenn der Rest des Quartetts beginnt, sich im Wohlklang zu wiegen, sorgt der Gitarrist für Überraschungen - melodische Geistesblitze oder auch Spielereien mit der elektronischen Manipulation des Klangbilds. Und eine Portion Ironie: Falafel Jazz, so heißt in Israel durchaus nicht immer wohlmeinend jene beliebte Spielart improvisierter Musik, bei der westliche und nahöstliche Musiktraditionen lernen, Hand in Hand zu gehen. "Falafel" heißt jetzt Eran Har Evens musikalischer Kommentar zu diesem Phänomen - bei dem der Trend kunstvoll verwirbelt wird, bis wieder was ganz Eigenes daraus wird. Eyal Lovetts Quartett hat Biss und hat Swing, hat ein feines Gespür für die Dramatik der Zwischentöne - und ein Herz für große Melodien. Bis dann alles rundum stimmig ist. Kein Wunder, dass dann selbst die Musiker ins Schwärmen geraten.

Beyond Good And Evil

Genre:
Jazz
Label:
BERTHOLD records
Veröffentlichungsdatum:
26.07.2019
Preis:
15,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Play Jazz! | 22.07.2019 | 22:05 Uhr