Stand: 10.02.2019 15:20 Uhr

Holstein Kiel sammelt Punkt in Magdeburg ein

von Christian Görtzen, NDR.de

"Wir sind durstig nach Siegen", hatte Tim Walter, Trainer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel, vor dem Spiel beim 1. FC Magdeburg gesagt. Nach dem Schlusspfiff am Sonntag mussten er und seine Spieler erkennen, dass zum maximalen Genuss einiges fehlte. Die "Störche" kamen beim zuletzt stark verbesserten Aufsteiger vor 19.704 Zuschauern nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Holstein fiel in der Tabelle leicht zurück, ist jetzt Sechster und hat zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsrang. "Wir haben nicht so richtig in die Partie gefunden, es haben ein paar Prozent gefehlt in den Zweikämpfen - und so haben wir Magdeburg stark gemacht", sagte Holstein-Mittelfeldspieler Alexander Mühling dem NDR.

Serra trifft nach schönem Konter

21.Spieltag, 10.02.2019 13:30 Uhr

1.FC Magdeburg

1

Holstein Kiel

1

Tore:

  • 0:1 Serra (6.)
  • 1:1 Türpitz (42.)

1.FC Magdeburg: Loria - Bülter, Tob. Müller, Erdmann, M. Niemeyer - Hammann - Laprévotte, Preißinger (74. Costly) - Türpitz (89. T. Chahed) - Lohkemper (74. Rother), Beck
Holstein Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Karazor - Mühling, J. Lee - Bénes (56. Kammerbauer) - K. Schindler (46. Mörschel), Serra (46. Okugawa)
Zuschauer: 19704

Weitere Daten zum Spiel

Walter hatte im Vergleich zum DFB-Pokal-Achtelfinalspiel gegen den FC Augsburg (0:1) zwei Änderungen an seiner Startelf vorgenommen. Jae-Sung Lee und László Benes spielten anstelle von Jonas Meffert und Masaya Okugawa. Die "Störche" begannen fahrig in der Defensive. Ein zu kurz geratener Rückpass von Hauke Wahl hätte den Gastgebern beinahe eine sehr gute Chance eröffnet, und KSV-Keeper Kenneth Kronholm erwies sich bei einigen Aktionen mit dem Fuß als Risikofaktor. Es schien, als sei die Führung für den FCM nur eine Frage der Zeit. Aber es kam ganz anders. Kiel zeigte, wie gutes Konterspiel geht. Benes passte den Ball steil auf die rechte Außenbahn zu Alexander Mühling, der zur Mitte querlegte, wo Janni Serra zum 1:0 (6.) einschoss.

In der Folgezeit erarbeiteten sich die Schleswig-Holsteiner zwar mehr Spielanteile und zeigten auch einige schöne Kombinationen, doch richtig gefährlich wurden sie im ersten Abschnitt nur noch ein Mal. Benes scheiterte mit einem Aufsetzer an FCM-Torhüter Giorgi Loria (37.). Kurz darauf war es um die Führung geschehen: Holstein-Kapitän Dominik Schmidt fälschte einen Schuss von Philipp Türpitz so ab, dass sich der Ball über Kronholm zum 1:1 (42.) ins Netz senkte. Damit ging es in die Pause.

Kronholm verhindert Rückstand

Bild vergrößern
Kiels László Benes (l.) schirmt gegen Marius Bülter den Ball ab.

In der Kabine nahm Walter zwei Wechsel vor: Für Serra, der bei einer Faustabwehr von Kronholm eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, und Kingsley Schindler (Fußverletzung) kamen Okugawa und Heinz Mörschel. Die Gastgeber, die zuletzt zweimal hintereinander gewonnen hatten, machten nun mächtig Druck. Nach knapp einer Stunde verhinderte Kronholm den Rückstand, er parierte stark einen Schuss des frei vor ihm aufgetauchten Felix Lohkemper (58.). Kurz darauf scheiterte auf der anderen Seite Lee an Loria (61). Der FCM war aber nun das gefährlichere Team. In der 81. Minute rauschte ein Schuss von Marius Bülter knapp am Holstein-Tor vorbei. Es blieb letztlich beim Remis.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 10.02.2019 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

02:02
Hamburg Journal
02:23
Hamburg Journal