Stand: 31.08.2019 15:50 Uhr

FC St. Pauli verspielt 3:0-Führung in Dresden

von Matthias Heidrich, NDR.de
Verschuldete das 3:3 - St. Paulis Torwwart Robin Himmelmann.

3:0 geführt und trotzdem nur einen Punkt ergattert: Der FC St. Pauli hat in der zweiten Fußball-Bundesliga ein bitteres Remis hinnehmen müssen. Bei Dynamo Dresden führten die Kiezkicker nach 30 starken Minuten deutlich. Am Ende hieß es allerdings 3:3 (3:1). Und das, obwohl die Hamburger in den letzten Minuten in Überzahl agierten. "Da fehlen mir einfach die Worte. Uns hat in der gesamten zweiten Hälfte die Entschlossenheit gefehlt, die Bälle zu gewinnen. In der Gesamtheit ist das einfach keine Professionalität, wie wir die Führungen immer wieder herschenken", ärgerte sich Kapitän Daniel Buballa im NDR Hörfunk.

Nach der Länderspielpause steht bereits der Höhepunkt der Hinserie an. Am Montag den 16. September (20.30 Uhr) empfängt St. Pauli den HSV zum Stadtderby am Millerntor. Dann geht es für die Braun-Weißen um die Revanche für die 0:4-Heimpleite aus der vergangenen Saison.

Perfekte erste halbe Stunde der Kiezkicker

St. Pauli legte in Dresden eine nahezu perfekte erste halbe Stunde hin. Taktisch clever ging die Luhukay-Elf zu Werke und gestattete Dynamo keine gefährlichen Angriffe. Auf der anderen Seite traf Dimitrios Diamantakos (13.) nach einer Ecke zur 1:0-Führung. Nur drei Minuten später legte Waldemar Sobota nach. Der Routinier, überraschend für den zuletzt überzeugenden Christian Conteh in der Startelf, stellte nach einer sehenswerten Kombination auf 2:0.

5.Spieltag, 31.08.2019 13:00 Uhr

Dyn. Dresden

3

FC St. Pauli

3

Tore:

  • 0:1 Diamantakos (13.)
  • 0:2 Sobota (16.)
  • 0:3 Diamantakos (29.)
  • 1:3 Nikolaou (40.)
  • 2:3 Nikolaou (54.)
  • 3:3 Kone (85.)

Dyn. Dresden: Broll - Wahlqvist, Ehlers, J. Müller (76. Kone) - Nikolaou, Burnic - Ebert, Horvath (46. Stor), Atik (61. Klingenburg), Löwe - Jeremejeff
FC St. Pauli: Himmelmann - Miyaichi, Carstens, Lawrence, Buballa - N. Hoffmann, Knoll (79. Östigard) - Möller Daehli (89. Buchtmann), Becker, Sobota (61. C. Conteh) - Diamantakos
Zuschauer: 29953

Weitere Daten zum Spiel

Erneut Diamantakos (29.) mit einer abgezockten Einzelaktion im Strafraum besorgte das 3:0. Die Gäste aus Hamburg konnten das Niveau der ersten 30 Minuten allerdings nicht halten. Dresden kam auf und schaffte durch Jannis Nikolaous Kopfball fünf Minuten vor der Pause das 1:3.

Böses Foul an Conteh - Rot für Dresden

Nach dem Seitenwechsel war es wieder Nikolaou, der für Dresden traf (54.). Zuvor hatte James Lawrence die Situation durch einen schwachen Klärungsversuch wieder gefährlich gemacht. St. Pauli tat sich nun schwer, Luhukay reagierte. Conteh kam für Sobota (61.) und sorgte mit seiner Schnelligkeit für Entlastung.

Die wurde ihm in der 82. Minute mehr oder weniger zum Verhängnis. Der Stürmer ging über links durch, Doppeltorschütze Nikolaou grätschte dem St. Paulianer von hinten in die Beine und sah dafür zu Recht Rot (83.). Allerdings erst nach Intervention des Video-Schiedsrichters. Referee Benjamin Cortus hatte zunächst Gelb gezückt.

Himmelmanns fataler Fehler

Alles deutetet auf einen Auswärtserfolg der Hamburger hin, doch dann trat Robin Himmelmann auf den Plan. St. Paulis Keeper verschätzte sich bei einem Pass in die Tiefe komplett. Dresdens Moussa Kone kam locker vor dem herausgeeilten Torwart an den Ball und schob zum 3:3 ein (85.). Die Gäste hätten durch Lawrence diesem verrückten Spiel noch die Krone aufsetzen können. Doch der Verteidiger verpasste in der 90. Minute den vierten St.-Pauli-Treffer nur um Zentimeter.

In der Nachspielzeit hatten die Kiezkicker wiederum Glück, dass Schiedsrichter Cortus bei Daniel Buballas Halten gegen Luka Stor nicht auf den Punkt zeigte.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Wirbel um Fußball-Freikarten: Strafanzeigen

Die Vergabe von VIP-Tickets des FC St. Pauli an Hamburger Spitzenbeamte und Politiker sorgt weiter für Wirbel. Nun gibt es laut Staatsanwaltschaft zwei Strafanzeigen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 31.08.2019 | 19:30 Uhr