Stand: 07.10.2019 22:25 Uhr

VfL Osnabrück verliert Derby gegen Bielefeld

von Ingmar Deneke, NDR.de
Andreas Voglsammer erzielt das Tor des Spiels.

Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück hat das Derby gegen Arminia Bielefeld am Montagabend verloren. Zum Abschluss des neunten Spieltags unterlag der Aufsteiger dem Tabellen-Dritten verdient mit 0:1 (0:0). Damit sind die Osnabrücker von Trainer Daniel Thioune seit vier Spielen sieglos. Der Abstand auf den Relegationsplatz 16 beträgt aktuell zwei Punkte. "Wir machen genauso weiter. Wir werden uns weiter verbessern, nach vorne- und nicht zurückschauen. Und in den nächsten Spielen punkten", sagte VfL-Kapitän Marc Heider. Die starken Bielefelder dagegen mischen weiter ganz oben mit, haben nur noch zwei Zähler Rückstand auf den kommenden Gegner und Spitzenreiter Hamburger SV und den VfB Stuttgart.

Bielefeld spielerisch besser

Bielefeld, das ohne seinen Kapitän und Topstürmer Fabian Klos auskommen musste, verbuchte den ersten Abschluss der Partie. Jonathan Clauss zog auf der rechten Seite aus spitzem Winkel ab, doch der Ball flog am Kasten von VfL-Keeper Philipp Kühn vorbei (7.).

Vielleicht ein kleiner Wachmacher für die Osnabrücker, die im Gegenzug zu ihrer ersten guten Chance kamen: Sebastian Klaas wurde in bester Position zentral vor dem Tor angespielt, konnte die Kugel aber nicht ausreichend verarbeiten. Beide Teams zeigten schwungvollen Fußball in der Anfangsphase, in der der Bielefelder Cedric Brunner per Kopf die nächste Gelegenheit hatte (16.).

Die Atmosphäre war ordentlich, trotz des Stimmungsboykotts der VfL-Ultras, die wie schon beim Heimsieg (4:0) gegen Darmstadt in der ersten Hälfte gegen die ungeliebte Anstoßzeit am Montagabend protestierten. In der 25. Minute hatten die Arminia-Fans zum ersten Mal den Torschrei auf den Lippen, als der Ex-Rostocker Cebio Soukou aus kurzer Distanz ganz knapp verzog. Die Gäste dominierten nun mit viel Ballbesitz die Partie, der VfL dagegen bekam spielerisch kaum noch etwas zusammen. Einen weiteren Bielefelder Warnschuss gab Joan Edmundsson aus der Distanz ab (42.) - es war der letzte Abschluss des ersten Durchgangs.

Der Matchwinner heißt Voglsammer

Nach der Pause kam der VfL mit viel Elan aus der Kabine, passend dazu feuerten jetzt auch die VfL-Ultras ihre Mannschaft lautstark an.

9.Spieltag, 07.10.2019 20:30 Uhr

VfL Osnabrück

0

Arm.Bielefeld

1

Tore:

  • 0:1 Voglsammer (57.)

VfL Osnabrück: P. Kühn - Heyer, Gugganig, Van Aken (74. Ajdini) - Agu (87. Friesenbichler), Blacha, Taffertshofer, Wolze - Amenyido, Klaas (60. Alvarez) - Heider
Arm.Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Prietl - Hartel (88. Salger), Edmundsson (83. Staude) - Clauss (79. Schütz), Voglsammer, Soukou
Zuschauer: 15800 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Die erste Gelegenheit der zweiten Hälfte hatte aber die Arminia, Soukous Schuss im Wegrutschen strich links am Tor vorbei (49.). Besser machte es Andreas Voglsammer, der acht Minuten später für die verdiente Gäste-Führung sorgte: Der Stürmer spielte im Strafraum seine Routine aus und schoss den Ball unter die Querlatte. Die Osnabrücker wirkten beeindruckt, das spielerisch bessere Bielefeld übernahm wieder die Kontrolle.

Hoffnung bei den Lila-Weißen keimte auf, als der eingewechselte Standard-Spezialist Marcos Alvarez zum Freistoß antrat, sein Schuss blieb aber am Kopf von Florian Hartherz hängen (73.). Von der Heimmannschaft kam spielerisch zu wenig, wieder war es Soukou, der für die Gäste fast auf 2:0 erhöht hätte, aber an Kühn scheiterte (86.). Vier Minuten danach wurde ein weiterer Voglsammer-Treffer nach Videobeweis nicht anerkannt (Soukou hatte zuvor Foul gespielt). Und in der Nachspielzeit sah Osnabrücks Etienne Amenyido nach einer Notbremse die Rote Karte. Das turbulente Ende eines durchwachsenden Derbys.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 07.10.2019 | 23:03 Uhr