Stand: 20.07.2019 19:43 Uhr

SV Meppen verpatzt den Drittliga-Saisonstart

von Thomas Luerweg, NDR.de

Der SV Meppen ist mit einer Heimpleite in seine dritte Drittliga-Saison in Folge gestartet. Die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart unterlag am Sonnabend dem FSV Zwickau mit 0:2 (0:0). Hatten die Emsländer in der ersten Halbzeit noch ein Übergewicht, zeigten sich die vom Ex-Osnabrücker Joe Enochs betreuten Westsachsen im zweiten Abschnitt deutlich zielstrebiger. Die Gäste erarbeiteten sich mehr Gelegenheiten und waren am Ende einfach cleverer als die auf vielen Positionen umgebaute Meppener Mannschaft. "Wir waren sehr gut auf Zwickau eingestellt und haben von Anfang an spielerisch viel richtig gut umgesetzt. Leider haben wir aus diesen Situationen kein Tor machen können", sagte Neidhart.

 

Starker Evseev setzt Akzente

1.Spieltag, 20.07.2019 14:00 Uhr

SV Meppen

0

FSV Zwickau

2

Tore:

  • 0:1 Wegkamp (55.)
  • 0:2 R. König (88.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Komenda, Puttkammer, Amin - Evseev, Egerer (46. Jesgarzewski) - Kleinsorge, Piossek (63. Undav), Kremer (63. El-Helwe) - Düker
FSV Zwickau: Brinkies - Hehne, Frick, Odabas - Schröter (88. Godinho), Viteritti (67. Lange), Reinhardt, L. Jensen, Miatke - Wegkamp, E. Huth (71. R. König)
Zuschauer: 6460

Weitere Daten zum Spiel

Neidhart bot drei seiner sechs Neuzugänge in der Startelf auf: Florian Egerer (von Hertha BSC II) im defensiven Mittelfeld, Willi Evseev (Hansa Rostock) im offensiven Mittelfeld und Julius Düker (Paderborn) als einzige Spitze. Hilal El-Helwe, der 15-malige libanesische Nationalspieler, saß zunächst auf der Bank. Doch auch ohne den von Apollon Smyrnis aus Griechenland gekommenen Stürmer setzten die Emsländer die von ihrem Coach geforderte offensive Ausrichtung um. Max Kremer scheiterte zunächst mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze am Zwickauer Schlussmann Johannes Brinkies (3.). Wenig später brachte der starke Evseev auf der rechten Seite Marius Kleinsorge ins Spiel, seinen Schuss aus spitzem Winkel klärte erneut der Ex-Rostocker Brinkies (12.).

Domaschke meistert Viteritti-Freistoß

Eine weitere große Chance vergab Rechtsverteidiger Markus Ballmert, der den Ball unbedrängt links neben den Kasten setzte (19.). Die Gäste versuchten, durch Konter zum Erfolg zu kommen, hatten ihre beste Gelegenheit aber durch einen Freistoß von Fabio Viteritti, den SVM-Schlussmann Erik Domaschke aus seinem linken Toreck kratzte (23.). Zur Pause blieb es beim torlosen Remis.

Kalte Dusche durch Wegkamp

Bild vergrößern
Aktivposten in der Offensive: Meppens Marius Kleinsorge (l.) und Zwickaus Leon Jensen

Nach dem Wechsel vergaben beide Teams innerhalb von 60 Sekunden je eine Riesenchance zur Führung. Zunächst legte Viteritti allein vor Domaschke unnötig quer und der SVM konnte klären (49.). Im Gegenzug scheiterte Kleinsorge nach einem feinen Zuspiel von Hassan Amin aus acht Metern an Brinkies. Nur fünf Minuten später klingelte es dann doch, aber im Meppener Tor: Nach einem Viteritti-Freistoß von links stieg FSV-Stürmer Gerrit Wegkamp am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf in die Maschen (55.).

Neidhart reagierte und brachte El-Helwe. Die Aufholjagd der Hausherren wurde begleitet von heftigen Regenfällen. Die Emsländer warfen alles nach vorn, doch es fehlte an der nötigen Durchschlagskraft: Ballmert vergab aus spitzem Winkel völlig frei die Riesenchance zum Ausgleich (81.). Stattdessen setzte der eingewechselte Ronny König den Schlusspunkt mit seinem 2:0 für die Gäste (87.). Am Ende steht die Erkenntnis, dass der SV Meppen konsequenter verteidigen muss und einen Torjäger wie den abgewanderten Nick Proschwitz (zu Eintracht Braunschweig) gut gebrauchen könnte.

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 20.07.2019 | 18:05 Uhr