Hannovers Maximilian Beier (Mitte) spielt gegen Braunschweigs Nathan de Medina. Rechts steht Hannovers Trainer Stefan Leitl. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Remis im Derby: Eintracht Braunschweig stoppt Hannovers Siegesserie

Stand: 10.09.2022 19:41 Uhr

Viel Feuerwerk auf den Tribünen, auf dem Platz nur in Hälfte zwei: Hannover 96 und Eintracht Braunschweig haben sich am Sonnabend im Niedersachsen-Derby der Zweiten Liga mit 1:1 (0:0) getrennt. Die "Löwen" glänzten mit Bissigkeit, Hannover überwiegend durch den Ex-Braunschweiger Havard Nielsen.

von Matthias Heidrich

Damit stoppten die "Löwen" die Siegesserie der Hannoveraner, die zuvor vier Partien in Folge gewonnen hatten, aber mit 14 Punkten in der Tabelle trotzdem nach oben schielen dürfen. Braunschweig befindet sich mit fünf Zählern nach acht Partien weiter im Krisenmodus.

"Wir hätten unseren Fans gerne den Derbysieg geschenkt. Aber wir müssen damit leben und es gibt ja noch ein Rückspiel." 96-Torwart Ron-Robert Zieler

"Hannover hat viele gute Spieler, aber wir haben dagegengehalten, wenig zugelassen und können stolz auf uns sein", sagte Eintracht-Torwart Jasmin Fejzic. Trainer Michael Schiele war ebenfalls zufrieden: "Meine Mannschaft hat das super gemacht. Wir waren nah dran."

Viel Pyrotechnik und eine Spielunterbrechung

Die Stimmung rund um das Derby war erwartungsgemäß aufgeheizt: Viel Pyrotechnik auch schon vor dem Stadion, jede Menge Hass-Gesänge auf beiden Seiten und die erste Spielunterbrechung bereits nach knapp eineinhalb Minuten. Grund waren Feuerwerkskörper und Böller, die im Braunschweiger Fanblock gezündet wurden. Gelber Nebel breitete sich in der 96-Arena aus und verzog nur schleppend. Pyrotechnik begleitete die gesamte Partie und dürfte für beide Clubs DFB-Strafen nach sich ziehen.

Polizei: Derby ohne große Zwischenfälle

Aus Sicherheitsgründen blieben etwa 7.000 Plätze um den Braunschweiger Block herum leer. An- und auch Abreise der Gäste-Anhänger und die Situation rund um das Stadion bezeichnete die Polizei Hannover als friedlich. Lediglich beim Einlass ins Stadion umgingen einzelne 96-Anhänger die Kontrollstellen am Nordeingang der Arena, indem sie laut Polizei über Drehkreuze kletterten und sich in die Fanblöcke begaben. Zwischen zwei Gruppen entwickelte sich in der Nähe des Stadions eine Auseinandersetzung, bei der ein 30-Jähriger eine Platzwunde am Kopf erlitt.

Spielerisch überschaubares Niveau

Als dann wieder Fußball gespielt werden konnte, ging es intensiv aber auf überschaubarem Niveau zur Sache. Hannover hatte mehr von der Partie, wurde aber nur selten gefährlich. Nicolo Tresoldi schoss von halblinker Position knapp am langen Pfosten vorbei (22.), Harvard Nielsens Kopfball entschärfte Eintracht-Torwart Jasmin Fejzic mit einem Reflex (45.+3). Die zweikampfstarken Braunschweiger setzten immer wieder Nadelstiche und hatten durch einen Freistoß von Jan-Hendrik Marx ihre beste Gelegenheit (44.). 96-Keeper Ron-Robert Zieler war mit einer Faustabwehr zur Stelle.

Weitere Informationen
Hannovers Fabian Kunze (l.) spielt gegen Braunschweigs Fabio Kaufmann. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Derby-Datencheck: 96 verliert zwei Punkte, Braunschweig gewinnt einen

Waren Hannover 96 und Eintracht Braunschweig beim 1:1 auf Augenhöhe? Die Datenanalyse des Niedersachsen-Derbys kommt zu einem anderen Schluss. mehr

Ujah nickt ein, Nielsen gleicht aus

Die Eintracht war nach Wiederanpfiff zunächst das gefährlichere Team und belohnte sich in der 69. Minute: Anthony Ujah stand nach einer Bogenlampen-Flanke von Danilo Wiebe in der Luft und nickte am zweiten Pfosten zum 1:0 für die Gäste ein. Grenzenloser Jubel in blau-gelb, kurz darauf aber auch große Erleichterung: Nielsens Kopfball klatschte zum Glück für die Braunschweiger ans Lattenkreuz (71.).

"Nach dem Kopfball an die Latte dachte ich: Jetzt muss ich noch einen machen, sonst schlafe ich heute Abend nicht. Schön, dass es funktioniert hat." Havard Nielsen

Sechs Minuten später durfte der aber der 96-Anhang jubeln: Wiederum Nielsen versenkte eine Flanke des eingewechselten Cedric Teuchert am kurzen Pfosten im Eintracht-Tor - 1:1. Auf einmal war richtig Zug drin in der Partie - und Spannung. Beide Mannschaften versuchten noch einmal alles: Die Eintracht verzeichnete noch einen gefährlichen Freistoß durch Niko Kijewski (90.+1), 96 durch Sebastian Kerk (90.+6). Doch es blieb beim letztlich leistungsgerechten Remis.

8.Spieltag, 10.09.2022 13:00 Uhr

Hannover 96

1

Braunschweig

1

Tore:

  • 0:1 Ujah (69.)
  • 1:1 Nielsen (77.)

Hannover 96: Zieler - Neumann, Börner, Krajnc - Muroya, Leopold (62. Besuschkow), F. Kunze, Köhn - Nielsen - Tresoldi (46. Teuchert), Beier (76. Kerk)
Braunschweig: Fejzic - de Medina, Behrendt, Benkovic - J. H. Marx, Krauße (63. Wiebe), Nikolaou, Donkor (75. Kijewski) - F. Kaufmann (75. Ihorst), Pherai (90.+3 Henning) - Ujah (75. Lauberbach)
Zuschauer: 42000

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 11.09.2022 | 22:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Eintracht Braunschweig

2. Bundesliga

Hannover 96

Mehr Fußball-Meldungen

Kaiserslauterns Terrence Boyd (r.) kommt vor Braunschweigs Nathan de Medina an den Ball. © picture alliance / dpa Foto: Uwe Anspach

Eintracht Braunschweig holt Remis in Kaiserslautern

Im Aufsteigerduell gingen die Niedersachsen zwar in Führung, kassierten aber schon wenige Minuten später den Ausgleich. mehr