Stand: 05.06.2019 09:15 Uhr

Nach HSV-Abschied: Lasogga wechselt in die Wüste

Pierre-Michel Lasogga bejubelt ein Tor. © imago/Michael Schwarz
Pierre-Michel Lasogga erzielte insgesamt 39 Ligatreffer für den HSV.

Pierre-Michel Lasogga zieht es in die Wüste. Der bullige Stürmer, der nach der abgelaufenen Zweitliga-Saison beim Hamburger SV keinen neuen Vertrag mehr erhalten hatte, wechselt zum Al-Arabi Sports Club nach Katar. Das gab der Verein aus der Hauptstadt Doha via Twitter bekannt. Der 27-Jährige unterschrieb im Emirat einen Dreijahresvertrag. Zuletzt war spekuliert worden, Lasogga könne nach England zurückkehren, wo er 2017/2018 für ein Jahr vom HSV an Leeds United ausgeliehen war.

Sportlich ein Abstieg, finanziell nicht

Die sportliche Herausforderung war sicherlich nicht der Grund für den Wechsel zum siebenfachen Meister, der in der abgelaufenen Saison nur Sechster wurde. In das heimische Grand-Amad-Stadion passen gerade mal 13.000 Zuschauer. Interessanter dürfte der finanzielle Aspekt sein. Nach seinem üppigen HSV-Vertrag (3,4 Millionen Euro pro Jahr) wird Lasogga bei den Katarern, die angeblich schon seit Winter mit dem Angreifer in Kontakt stehen, ein ähnlich lukratives Angebot erhalten haben.

39 Tore für den HSV

Der gebürtige Gladbecker war im September 2013 zunächst auf Leihbasis zum Hamburger SV gekommen und rettete den Club im Mai 2014 durch seinen Treffer im Relegationsspiel in Fürth (1:1) vor dem Bundesliga-Abstieg. Anschließend wurde der Stürmer für 8,5 Millionen Euro fest verpflichtet und erhielt bei den Hanseaten einen Fünfjahresvertrag. In 96 Erstligaspielen erzielte Lasogga 26 Tore. In der abgelaufenen Zweitligasaison traf der 27-Jährige in 27 Partien 13 Mal und war damit bester HSV-Torschütze.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 05.06.2019 | 09:25 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Vincent Kompany © IMAGO / MIS

Sahin, Kompany, Schuster, Rapp und Co. - Junge Trainer erobern die Bundesliga

Der Altersdurchschnitt der Bundesliga-Coaches sinkt in der kommenden Saison. Zugleich war das Niveau schon höher, wie die Daten zeigen. mehr