Stand: 28.06.2020 14:59 Uhr

Meppens Aufstiegstraum endgültig geplatzt

Die leisen Aufstiegsträume des Fußball-Drittligisten SV Meppen sind endgültig geplatzt. Die Emsländer unterlagen am Sonntag dem FC Ingolstadt mit 0:2 (0:1) und haben zwei Spieltage vor dem Saisonende keine Chance mehr, die Relegation zu erreichen. Die "Schanzer" verbesserten sich derweil auf Rang vier und haben nun lediglich noch einen Zähler Rückstand auf Eintracht Braunschweig. Die "Löwen" hatten am Sonnabend mit 2:3 beim FSV Zwickau verloren.

Spiel wird trotz Corona-Fall angepfiffen

Die Austragung der Partie Meppens gegen den FCI hatte auf der Kippe gestanden, weil ein Mitglied des Funktionsteams der Niedersachsen am Vortag positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Alle weiteren Tests bei Spielern und Trainern des SVM waren am Sonnabend negativ ausgefallen. "Zur Sicherheit wurden die Spieler und Trainer des SVM am heutigen Sonntagvormittag noch einmal getestet, erneut waren ihre Ergebnisse alle negativ", hieß es in der Erklärung des Clubs. Das zuständige Gesundheitsamt habe nach Abstimmung mit dem Hygienebeauftragten des Vereins, dem DFB sowie den Medizinern der Task Force Sportmedizin entschieden, das Spiel stattfinden zu lassen.

Meppens Abwehr beim 0:1 entblößt

Meppen begann schwungvoll und besaß durch René Guder die erste Chance. Den Abschluss des Offensivmanns aus spitzem Winkel konnte Keeper Marco Knaller zur Ecke abwehren (9.). Bald darauf verloren die Hausherren in der Vorwärtsbewegung den Ball. Maximilian Beister sah, dass die Emsländer Verteidigung weit aufgerückt war, schickte Stefan Kutschke mit einem 40-Meter-Traumpass auf die Reise, und der Kapitän überwand den herausstürzenden Torwart Erik Domaschke mit einem Schuss ins lange Eck (17.). Es war der 13. Saisontreffer des früheren Wolfsburgers. Vier Minuten später prüfte Björn Paulsen Domaschke mit einem strammen Abschluss von der Strafraumgrenze. Es schien zu diesem Zeitpunkt so, als habe der Rückstand den SVM stark verunsichert.

Doch das Team des am Saisonende scheidenden Trainers Christian Neidhart kämpfte sich zurück in die Partie und besaß nach einem Eckball durch Steffen Puttkammer die große Ausgleichschance. Knaller konnte den Kopfball aus der Nahdistanz mit einem tollen Reflex zur Ecke abwehren (29.). Es war die beste Meppener Gelegenheit im ersten Durchgang. Auf der Gegenseite verpasste Kutschke kurz vor der Halbzeit knapp das 2:0 (45.+2).

Neidhart-Team stürmt, Ingolstadt trifft

36.Spieltag, 28.06.2020 13:00 Uhr

SV Meppen

0

FC Ingolstadt

2

Tore:

  • 0:1 Kutschke (17.)
  • 0:2 D. Eckert (90. +1)

SV Meppen: Domaschke (46. Harsmann) - Osée, Puttkammer (56. Jesgarzewski), Komenda, Amin - Egerer, Andermatt (73. Evseev) - El-Helwe (73. Düker), Kremer (56. Kleinsorge), Guder - Undav
FC Ingolstadt: Knaller - Paulsen, Antonitsch, T. Schröck, Gaus - Beister (57. D. Eckert), Thalhammer, Krauße, Elva (80. Wolfram) - Kutschke (57. Ananou), Kaya (68. Bilbija)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Die Emsländer kamen mit neuem Schwung und einem neuen Keeper aus der Pause. Für den angeschlagenen Domaschke hütete nun der erst 20-jährige Matthis Harsman das Gehäuse. Und der Youngster musste gleich Nehmerqualitäten unter Beweis stellen, als er mit dem heranstürmenden Beister zusammenprallte (52.). Letzterer ging dabei nach dem Gusto von Schiedsrichter Justus Zorn etwas zu stürmisch zu Werke. Die frühere HSV-Hoffnung sah seine fünfte Gelbe Karte und muss beim kommenden Ingolstädter Spiel am Mittwoch gegen den 1. FC Magdeburg zuschauen. Kurz darauf bediente der eingewechselte Marius Kleinsorge auf der Gegenseite Hilal El-Helwe mustergültig, doch der Außenangreifer verpasste um Haaresbreite das Ziel (56.). Nicht minder hochkarätig waren die Möglichkeiten, die sich Dennis Eckert Ayensa und Caniggia Elva boten, auf 2:0 für die Gäste zu erhöhen. Beide scheiterten kurz nacheinander aus wenigen Metern am herausragend reagierenden Harsman (70.).

In der Schlussphase übte Meppen geradezu ein Powerplay aus, konnte Knaller aber einfach nicht überwinden. Mit etwas Glück und eben ihrem sehr aufmerksamen Torhüter überstanden die Bayern die Drangphase und sorgten kurz vor Schluss mit einem Konter, den Eckert Ayensa abschloss, für die Entscheidung.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 28.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Oliver Glasner, Trainer des VfL Wolfsburg © IMAGO / regios24

VfL Wolfsburg: T-Frage ausblenden und Union Berlin schlagen

Vor der entscheidenden Saisonphase sorgen die Spekulationen um einen Abschied von Trainer Oliver Glasner weiter für Unruhe. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr