HSV-Fußballprofi Bakery Jatta © IMAGO / Philipp Szyza

Jatta fällt länger aus - HSV in der Offensive fast blank

Stand: 30.05.2022 11:52 Uhr

Bakery Jatta muss wochenlang pausieren und wird zumindest den Trainingsauftakt, möglicherweise sogar den Saisonstart des Fußball-Zweitligisten HSV verpassen. Nicht nur deshalb müssen die Hamburger in der Offensive dringend personell nachbessern.

Bei Jatta wurde bei einer MRT-Untersuchung eine schwere Muskelverletzung im Oberschenkel diagnostiziert, wie der HSV mitteilte. Die Verletzung hatte sich der 23-jährige Gambier bereits am vergangenen Montag im Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC (0:2) zugezogen. Durch die Niederlage gegen die Hertha verpasste der HSV die Erstliga-Rückkehr.

Weitere Informationen
HSV-Trainer Tim Walter (r.) umarmt Sonny Kittel. © Witters

HSV traurig, aber auch trotzig: "Wir sind noch nicht fertig"

Nach der bitteren Niederlage in der Relegation gegen Hertha geht der Blick wieder nach vorne: Nächstes Jahr soll der Aufstieg gelingen. mehr

Verpasst Jatta sogar den Saisonstart?

Nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" könnte Jatta sogar mehrere Monate wegen eines multiplen Muskelbündelrisses ausfallen. Damit würde der Flügelstürmer, der in der abgelaufenen Saison alle 41 HSV-Pflichtspiele bestritt, nicht nur den Trainingsauftakt am 18. Juni, sondern auch den Saisonstart am 15. Juli verpassen.

Personaldecke in der Offensive dünn

Sollte sich abzeichnen, dass der Zweitliga-Rekordspieler des HSV (117 Einsätze) tatsächlich lange ausfällt, herrscht bei den Hamburgern dringender Handlungsbedarf. Nach den Abgängen von Faride Alidou (Eintracht Frankfurt), Giorgi Tschakwetadse (Ende der Ausleihe/KAA Gent) und Manuel Wintzheimer (1. FC Nürnberg) sowie der Verletzung von Anssi Suhonen (fehlt wegen eines Wadenbeinbruchs voraussichtlich bis Mitte August) ist die Personaldecke in der Offensive dünn.

Nach derzeitigem Stand sind allein Sonny Kittel und Robert Glatzel einsatzfähig und genügen vom Leistungspotenzial den Aufstiegsambitionen der Hanseaten. Offen ist die Zukunft von Mikkel Kaufmann, dessen Leihe vom FC Kopenhagen endet. Könnte der Däne kostengünstig verpflichtet werden, wäre zumindest für Glatzel ein Backup vorhanden.

Weitere Informationen
László Bénes vom HSV © Witters

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten in der Saison 2022/2023. mehr

Vier Leihspieler kehren zurück

Ansonsten kehrt Aaron Opoku nach einer erfolgreichen Ausleihe an den VfL Osnabrück zurück. Der 22 Jahre alte Flügelspieler konnte in 31 Drittligapartien (drei Tore, 15 Vorlagen) bei den Niedersachsen überzeugen. Ob er allerdings hohen Zweitligaansprüchen beim HSV genügen kann, bleibt abzuwarten. Das gilt auch für den 21 Jahre alten Ogechika Heil, der beim niederländischen Erstligisten Go Ahead Deventer mit 28 Einsätzen zum Klassenerhalt beitrug.

Robin Meißner (Hansa Rostock) und Xavier Amaechi (Bolton Wanderers) kehren - auch wegen Verletzungen - mit wenig Spielpraxis an die Elbe zurück und dürften dem HSV wenig weiterhelfen.

Weitere Informationen
HSV- Trainer Tim Walter (l.) und Sportvorstand Jonas Boldt © Witters

Kommentar zum HSV: Walter und Boldt sollen bleiben

Auch im vierten Anlauf hat der HSV die Bundesliga-Rückkehr verpasst. Trainer und Sportvorstand sollten trotzdem weitermachen dürfen. Aber was will Aufsichtsratschef Marcell Jansen? mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 30.05.2022 | 11:17 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Sportdirektor Michael Mutzel vom Hamburger SV © Witters Foto: Wolfgang Zink

Keine Einigung zwischen HSV und Ex-Sportchef Mutzel vor Gericht

Der HSV bot eine Abfindung in Höhe von 100.000 Euro. Dies lehnte der 43-Jährige ab, sodass es wohl einen weiteren Termin vor Gericht gibt. mehr