Stand: 07.12.2019 15:55 Uhr

Hansa kassiert Pleite beim KFC Uerdingen

von Sebastian Ragoß, NDR.de

Hansa Rostock hat in der Dritten Liga mit 1:4 (1:2) beim KFC Uerdingen verloren und nach dem jüngsten Heimsieg gegen Würzburg erneut einen Dämpfer erhalten. Zudem wurden Rostocker Fans im Stadion des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf wieder einmal negativ auffällig: Sie zündeten zu Beginn der zweiten Hälfte Pyrotechnik und sorgten so für eine kurze Spielunterbrechung. Hansa wird vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) wohl wieder eine schmerzhafte Geldstrafe aufgebrummt bekommen. Erst kürzlich hatte der DFB die Mecklenburger wegen ähnlicher Vorfälle zu fast 60.000 Euro Strafe verurteilt.

Bitteres Eigentor durch Hansas Scherff

Insgesamt wird der Nachmittag aus Hansa-Sicht also in negativer Erinnerung bleiben, obwohl die Mannschaft von Trainer Jens Härtel zunächst das bessere Team war.

18.Spieltag, 07.12.2019 14:00 Uhr

KFC Uerdingen

4

Hansa Rostock

1

Tore:

  • 0:1 Omladic (21.)
  • 1:1 Boere (22.)
  • 2:1 Scherff (37., Eigentor)
  • 3:1 Maroh (61.)
  • 4:1 Boere (90. +3)

KFC Uerdingen: Königshofer - Bittroff, Maroh, Lukimya, Dorda - Matuschyk, Konrad - Kinsombi (77. R. Rodriguez), Osawe (61. Mbom), Evina (74. B. Barry) - Boere
Hansa Rostock: Kolke - Ahlschwede, Sonnenberg, Rieble (38. Reinthaler), Neidhart (46. Opoku) - T. Öztürk, M. Pepic - Omladic, Vollmann (71. Verhoek), Scherff - Breier
Zuschauer: 4899

Weitere Daten zum Spiel

Die Gäste spielten gut und stellten die erfahrene Ü30-Abwehr der Krefelder vor einige Schwierigkeiten. Deshalb war die Führung durch Nik Omladic auch verdient. Er köpfte einen von KFC-Keeper Lukas Königshofer schlecht parierten Ball ins Tor (21.). Doch Hansa konnte sich nur kurz freuen, denn unmittelbar nach Wiederanpfiff glich der KFC aus. Osayamen Osawe überlief Julian Rieble, passte nach innen, wo Tom Boere den Ball unhaltbar einschoss (22.). "Das war der Knackpunkt", ärgerte sich Härtel. Ohnehin waren die Uerdinger Stürmer in vielen Situationen zu schnell für Hansas Defensive. Die 2:1-Führung der Gastgeber war allerdings einfach nur Glück - und bitter für Lukas Scherff. Franck Evina zog aus 16 Metern ab, der Ball wäre wohl fünf Meter vorbeigegangen, doch Scherff bekam ihn an den Körper und lenkte die Kugel ins eigene Tor (37.). Glücklich war die Führung auch deshalb, weil Hansa zuvor gute Gelegenheiten ausgelassen hatte, unter anderem durch Pascal Breier, der mit einem Kopfball die Latte traf (26.).

Hansa in der zweiten Hälfte harmlos

Nach der Zwangspause zu Beginn des zweiten Durchgangs übernahmen zunehmend die Krefelder das Kommando und erhöhten in der 62. Minute auf 3:1: Der ehemalige Kölner Bundesliga-Profi Dominic Maroh köpfte freistehend ein. Hansa kam kaum noch gefährlich vor das gegnerische Tor und konnte froh sein, dass Uerdingen seine zahlreichen Konterchancen meist fahrlässig vergab. Trotzdem gelang Boere in der Nachspielzeit noch der vierte Treffer für den KFC.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 07.12.2019 | 14:00 Uhr