Stand: 20.12.2019 20:51 Uhr

Hansa Rostock: Mit Schützenfest ins Weihnachtsfest

von Johannes Freytag, NDR.de

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat wieder in die Erfolgsspur gefunden und nach zuvor zwei Niederlagen in Folge einen Sieg eingefahren. Die Mecklenburger setzten sich am Freitagabend mit 5:1 (3:0) beim Aufsteiger Viktoria Köln durch. Lukas Scherff, Tanju Öztürk, Marcel Breier und Rasmus Pedersen mit seinen Premierentoren im Hansa-Trikot sorgten mit ihren Treffen für einen versöhnlichen Jahresabschluss der "Kogge", die in der Tabelle nun beruhigende acht Zähler Luft auf einen Abstiegsrang hat. "Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und waren sehr effektiv vor dem Tor", sagte ein zufrieder Hansa-Coach Jens Härtel nach der Partie.

Hansa Rostock: Drei Tore (fast) wie im Hinspiel

Härtel wechselte nach der 1:2-Niederlage gegen Chemnitz dreimal. Maximilian Ahlschwede, Aaron Opoku und Elsamed Ramaj rückten für Nico Neidhart (Gelbsperre), Pedersen und Korbinian Vollmann (beide Bank) in die Startelf.

20.Spieltag, 20.12.2019 19:00 Uhr

Viktoria Köln

1

Hansa Rostock

5

Tore:

  • 0:1 Scherff (11.)
  • 0:2 T. Öztürk (16.)
  • 0:3 Breier (29.)
  • 0:4 Pedersen (80.)
  • 1:4 Tachie (88.)
  • 1:5 Pedersen (89.)

Viktoria Köln: Patzler - Gottschling, Lanius, Willers, Funke (46. Koronkiewicz) - Ristl, Klefisch (46. Dej) - Holzweiler (84. Tachie), Wunderlich, Handle - Bunjaku
Hansa Rostock: Kolke - Ahlschwede, Sonnenberg, Riedel, Butzen, Scherff - Opoku (66. Pedersen), M. Pepic, T. Öztürk, Ramaj (66. Vollmann) - Breier (84. Verhoek)
Zuschauer: 2712

Weitere Daten zum Spiel

Die Gäste legten gut los, setzten die Kölner vom Anpfiff weg unter Druck - und wären doch beinahe nach einem Konter in Rückstand geraten: Kevin Holzweiler bediente Albert Bunjaku, aber dem 36-Jährigen versprang am Elfmeterpunkt völlig freistehend der Ball (6.). Der Schreck wirkte nur kurz, denn Rostock war weiter klar spielbestimmend und ging folgerichtig wenig später in Führung. Maximilian Ahlschwedes Flankenball von der rechten Seite rutschte durch die Kölner Abwehr, fand am linken Strafraumeck Scherff, das Hansa-Eigengewächs traf mit einem satten Flachschuss zum 1:0 (10.). Sechs Minuten später durften die Gäste schon wieder jubeln, als Öztürk nach feinem Zusammenspiel mit Julian Riedel und Mirnes Pepic zum 2:0 einschoss (16.).

Und Hansa legte nach. Pepic ging per Kopf gedankenschnell in einen Fehlpass der Gastgeber, Breier lief alleine auf Sebastian Patzler zu und überwand den Kölner Keeper zum 3:0 (29.). Erinnerungen an das Hinspiel an der Ostsee (3:3) wurden wach: Damals führten die Norddeutschen ebenfalls mit 3:0 - allerdings schon nach 19 Minuten. Im Juli kassierte Hansa schnell das 3:1, diesmal ging es ohne Gegentor in die Kabine.

Hansa hat alles im Griff

Vor fünf Monaten hatten die Kölner in Rostock kurz nach Wiederanpfiff das 2:3 erzielt und nach gut einer Stunde durch Bunjaku zum 3:3 ausgeglichen. Diesmal lief es anders. Viktorias Stürmer hatte zwar die erste Torgelegenheit im zweiten Durchgang, schoss jedoch weit drüber (59.).

Ansonsten hatte Hansa alles im Griff. Die Härtel-Elf überließ den Gastgebern weitestgehend den Ball, stand aber in der Defensive sicher - Torwart Markus Kolke hatte kaum etwas zu tun. Erst in der 66. Minute war Hansas Keeper erstmals richtig gefordert, mit einer Glanztat parierte er gegen Simon Handle, der aus kurzer Distanz abgezogen hatte.

Pedersen feiert Torpremiere

Nach vorne ließen es die Mannen von der Ostsee ruhig angehen, spielten diszipliniert und konzentriert und warteten geduldig auf ihre Konterchancen. Die ließen sie allerdings zunächst fast kläglich liegen. Der eingewechselte Pedersen brachte völlig freistehend aus fünf Metern nur einen Kullerball zustande, den der Kölner Mart Ristl noch von der Linie kratzte (76.). Die vergebene Chance hätte sich beinahe gerächt, aber Mike Wunderlich traf mit seinem Freistoß auf der Gegenseite nur den Pfosten (78.). Wieder nur zwei Minuten später machten die Rostocker dann aber den Deckel auf die Partie: Nach einem Eckball des ebenfalls eingewechselten Vollmann stieg Pedersen am höchsten und nickte zum 4:0 für Rostock ein (79.). Den Kölner Treffer von Richmond Tachie (87.) konterte Pedersen mit seinem zweiten Tor zum 5:1-Endstand (89.).

 

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 21.12.2019 | 19:30 Uhr