Stand: 01.07.2020 20:52 Uhr

Hansa bleibt bis zuletzt im Aufstiegsrennen

von Martin Schneider, NDR.de

Die Fußballer von Hansa Rostock haben nach wie vor die Chance, in der kommenden Saison zweitklassig zu spielen. Am 37. Spieltag der Dritten Liga besiegten die Mecklenburger am Mittwochabend im heimischen Ostseestadion den KFC Uerdingen mit 1:0 (1:0). Vor dem Saisonfinale ist der Relegationsplatz für die Norddeutschen nur einen Punkt entfernt. Da Bayern München II nicht aufsteigen darf, reicht für die Relegation der vierte Rang. Am Sonnabend kommt es beim Chemnitzer FC zum Duell der Gegensätze: Die Sachsen kämpfen am letzten Spieltag gegen den Abstieg, Hansa spielt um den Aufstieg. "Es wird eine unangenehme Aufgabe für uns. Wir wollen gewinnen und alles dafür tun, die theoretische Chance zu nutzen. Das andere patzen können, haben wir heute gesehen", wagte Trainer Jens Härtel den Blick voraus.

Hansa kontrolliert die Partie

37.Spieltag, 01.07.2020 19:00 Uhr

Hansa Rostock

1

KFC Uerdingen

0

Tore:

  • 1:0 Hanslik (19.)

Hansa Rostock: Kolke - Reinthaler, Straith, Rieble - Neidhart, Daedlow (73. Butzen), M. Pepic (81. Riedel), Scherff - Vollmann (61. Engelhardt), Verhoek (61. Breier), Hanslik (81. Ahlschwede)
KFC Uerdingen: Vollath - Bittroff, Girdvainis, Lukimya, Dorda - Konrad, Daube (81. Matuschyk) - B. Barry (46. Maroh), Mbom (61. Pflücke), Guenouche (46. Kinsombi) - Ibrahimaj (81. Osawe)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Die Köpfe und Beine wogen anfangs schwer an der Ostsee nach der jüngsten Niederlage der Rostocker gegen Würzburg. Entsprechend verhalten starteten die Gastgeber in die Partie, die Anfangsviertelstunde kam gänzlich ohne spielerische Höhepunkte aus.

Da die Gäste, für die die Partie tabellarisch keine Relevanz mehr hatte, nur sehr selten die eigene Hälfte verließen, suchte Hansa geduldig nach der Lücke im Uerdinger Abwehrverbund. In der 20. Minute hatte Nico Neidhart auf dem rechten Flügel viel Zeit und Platz zu flanken. Seine ungestörte Hereingabe landete beim eingelaufenen und freistehenden Daniel Hanslik, der den Ball per Direktabnahme unter die Latte beförderte - 1:0. Mit der Führung im Rücken gaben die Gastgeber im ersten Durchgang noch stärker den Ton an, ohne sich jedoch weitere Torchancen zu erspielen.

Verwaltungsmodus in Hälfte zwei

Im zweiten Durchgang änderte sich an der passiven Haltung der Krefelder wenig. Doch auch den Rostockern war der Kräfteverschleiss ob der zahlreichen Spiele in den vergangenen Wochen anzumerken. Hansa ließ weiter Ball und Gegner laufen, versäumte es aber, den Deckel auf die Partie zu machen. Die größte Chance zur Vorentscheidung vergab der eingewechselte Pascal Breier. Der Stürmer lief in der 67. Minute allein auf Gäste-Torhüter René Vollath zu, der lange stehen blieb und den Schuss abwehren konnte.

So blieb es bis zum Schluss eine enge Partie, was das Resultat betrifft. Am Ende siegte Rostock verdient und spielt dadurch bis zum Abpfiff am Samstagnachmittag um den Aufstieg in die Zweite Liga mit.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 02.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

02:00
Hamburg Journal