Jubel bei den Fußballern von Hansa Rostock. © IMAGO / Joachim Sielski

Hansa Rostock: Angekommen in der Zweiten Liga

Stand: 01.08.2021 19:16 Uhr

Hansa Rostock hat schnell gelernt, wie in der Zweiten Liga gespielt werden muss. Beim souveränen 3:0-Erfolg in Hannover zeigte das Team von Trainer Jens Härtel eine starke Leistung, die Hoffnung auf mehr macht.

Vor allem hat der Aufsteiger die Euphorie dämpfende 1:3-Heimniederlage gegen Karlsruhe vor einer Woche bestens verdaut. Hansa hatte gegen die Badener eine gute Leistung gezeigt, wurde aber von den brutal effizienten Gästen ausgekontert. In Hannover waren es nun die Rostocker, die effektiv ihre Chancen nutzten, sehr zur Freude ihres Trainers: "Wir sind sehr, sehr zufrieden, dass wir gewonnen und für unsere Verhältnisse ein richtig gutes Spiel gemacht haben."

Weitere Informationen
Hansa Rostocks Fußballer Damian Roßbach (l.) und Hanno Behrens feuern sich über ein Tor. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

3:0! Hansa Rostock überrascht Hannover 96

Mit einer spielerisch reifen Leistung holte sich der Aufsteiger den ersten Saisonsieg - die Niedersachsen enttäuschten auf ganzer Linie. mehr

Härtel: "Müssen weiter hart arbeiten"

"Niemand hat dieses Ergebnis erwartet", räumte der Hansa-Coach ein, aber "wir haben im richtigen Moment zugeschlagen und standen defensiv sehr stabil". Und so haben die Hanseaten schon am zweiten Spieltag den ersten Saisonsieg eingefahren. Als Härtel einst mit dem 1. FC Magdeburg in die Zweite Liga aufgestiegen war, musste er bis zur achten Runde warten, ehe sein damaliges Team den ersten Dreier holte.

"Wir haben wir drei Punkte geholt, mit denen niemand gerechnet hat. Aber es sind halt auch nur drei Punkte. Da müssen noch ein ganzes Stück mehr dazu kommen, um die Klasse zu halten." Hansa-Coach Jens Härtel

Entsprechend entspannt gab sich der 52-Jährige, fand aber auch mahnende Worte: "Für einen Trainer ist es immer wichtig, Ergebnisse zu bringen. Das gibt uns Ruhe. Wir dürfen jetzt die Füße aber auch nicht hochlegen." Zwar sei ein erster "ordentlicher" Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt gemacht worden, erklärte Härtel, aber "wir wissen, dass wir weiter hart arbeiten müssen".

Mischung aus Alt und Neu passt

Mit ihren Sommer-Transfers scheinen die Rostocker gute Griffe getan zu haben. Hanno Behrens erzielte sein erstes Tor, die Neuzugänge Streli Mamba und Calogero Rizzuto sorgten für viel Offensivschwung, auch der unter der Woche angeschlagene Thomas Meißner spielte eine gute Partie. "Wir haben heute mit fünf Neuen und sechs Alten in der Startelf gespielt. Das kann schon passen", erklärte Härtel.

Und dann hat Hansa ja auch noch seine Fans in der Hinterhand. Rund 1.000 mitgereiste Anhänger sorgten in Hannover trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit für eine Rostocker Heimspiel-Atmosphäre: "Das war überragend", sagte Behrens. Der Sieg sei nach dem misslungenen Auftakt gegen den KSC zudem sehr wichtig gewesen: "Wenn man hier verloren hätte, dann wäre schon Unruhe da gewesen. Und eine Tabelle mit null Punkten wäre schon unangenehm gewesen. So können wir mit Selbstbewusstsein ins Pokalspiel reingehen." Am Sonntag (13.30 Uhr) gastiert Hansa beim Ligakonkurrenten 1. FC Heidenheim.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 31.07.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bremens Romano Schmid und seine Mitspieler sind enttäuscht. © IMAGO / Jan Huebner

Werder Bremen kassiert 0:3-Pleite bei Dynamo Dresden

Offensiv harmlos, defensiv anfällig: Bei der ersten Saison-Auswärtsniederlage der Bremer passte nichts zusammen. mehr