Der kommissarische Vorstand Vorstand Thomas Wüstefeld, Präsident Marcell Jansen und Sportvorstand Jonas Boldt (v.l.) vom Hamburger SV © Witters

HSV: Jansen spricht Boldt und Wüstefeld das Vertrauen aus

Stand: 30.05.2022 18:57 Uhr

Aufsichtsratschef Marcell Jansen setzt beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV auf Konstanz in der Führungsebene. Der frühere Nationalspieler sprach den angeblich zerstrittenen Vorständen Thomas Wüstefeld und Jonas Boldt das Vertrauen aus.

In einem auf dem Interntauftritt des HSV am Montag veröffentlichten Interview dementierte der 36-Jährige, der zugleich Präsident des Gesamtvereins ist, dass es atmosphärische Störungen zwischen dem kommissarischen Vorstand Wüstefeld und Sportvorstand Boldt geben würde. Vom angeblich zerrütteten Verhältnis des Führungsduos hatten Medien in den vergangenen Tagen übereinstimmend berichtet.

"Wir als Aufsichtsrat können nur das bewerten, was in den Aufsichtsratssitzungen besprochen wird. Beide Vorstände haben uns ein ganz anderes Bild vermittelt als das in den Medien geschilderte und versichert, dass es ihnen ebenfalls nur um den HSV geht und persönliche Befindlichkeiten keine Rolle spielen. Machtdiskussionen sind uns nicht bekannt, es gab fachliche und konstruktive Gespräche mit einem gemeinsamen Verständnis", erklärte Jansen.

Weitere Informationen
HSV- Trainer Tim Walter (l.) und Sportvorstand Jonas Boldt © Witters

Kommentar zum HSV: Walter und Boldt sollen bleiben

Auch im vierten Anlauf hat der HSV die Bundesliga-Rückkehr verpasst. Trainer und Sportvorstand sollten trotzdem weitermachen dürfen. Aber was will Aufsichtsratschef Marcell Jansen? mehr

Vertragsverlängerung von Boldt "vorstellbar"

Laut dem Aufsichtsratsboss soll es trotz des erneut verpassten Aufstiegs in der Führungsetage des Tradtionsvereins keine Veränderungen geben. "Wir haben beiden Vorständen das absolute Vertrauen ausgesprochen", sagte der Ex-Profi und ergänzte: "Ohne Zweifel werden wir die Energie bündeln und gemeinsam einen neuen Anlauf nehmen." Jansen stellte Boldt, der seit drei Jahren im Amt ist, zudem eine Zukunft über das Ende der kommenden Saison beim HSV in Aussicht. Dann läuft dessen Arbeitspapier aus. Beim Sportvorstand sei "hinterlegt" worden, dass man sich eine Verlängerung der Vertragslaufzeit "vorstellen" könne, erklärte der 36-Jährige.

Noch scheint das letzte Wort in puncto neuer Kontrakt für den 40-Jährigen allerdings nicht gesprochen. "Es sind wichtige Themenfelder identifiziert worden. Derzeit wird ein Plan der Restrukturierung erarbeitet. Sobald dieser verabschiedet ist, können wir die nächsten Entscheidungen diskutieren. Entscheidend dafür sind die gemeinsam festgelegten Ziele", sagte Jansen.

Weitere Informationen
HSV-Fußballprofi Bakery Jatta © IMAGO / Philipp Szyza

Jatta fällt länger aus - HSV in der Offensive fast blank

Vor allem auf der linken und rechten Außenbahn müssen die Hanseaten dringend personell nachbessern. mehr

HSV-Trainer Tim Walter (r.) umarmt Sonny Kittel. © Witters

HSV traurig, aber auch trotzig: "Wir sind noch nicht fertig"

Nach der bitteren Niederlage in der Relegation gegen Hertha geht der Blick wieder nach vorne: Nächstes Jahr soll der Aufstieg gelingen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 30.05.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Werders Mitchell Weiser (l.) im Laufduell mit Hoffenheims Dennis Geiger. © IMAGO / foto2press

Bundesliga live: Werder Bremen kassiert bei Hoffenheim das 1:1

Das Bundesligaduell in der Audio-Vollreportage und im Liveticker. Außerdem: das Testspiel der DFB-Frauen gegen Frankreich. mehr