Stand: 20.04.2018 12:50 Uhr

Thioune bleibt Trainer des VfL Osnabrück

Bild vergrößern
Daniel Thioune soll bis zum 30. Juni 2020 VfL-Trainer bleiben.

Der personelle Umbruch beim VfL Osnabrück zur neuen Drittliga-Saison ist eingeleitet, der Trainer bleibt aber derselbe: Die Lila-Weißen gaben am Freitagmittag die Vertragsverlängerung mit Daniel Thioune und seinem Assistenten Merlin Polzin bekannt. Das Trainerteam unterschrieb neue Zweijahresverträge. Dabei ist die Bilanz unter dem 43 Jahre alten Chefcoach alles andere als gut, in 23 Ligaspielen gab es nur sechs Siege und acht Remis. Zudem verpasste die Mannschaft die Qualifikation für den DFB-Pokal. "Auch wenn sich die Ergebnisse nach zwischenzeitlich guten Phasen nicht konstant eingestellt haben, bin ich mit der Arbeit von Daniel Thioune und Merlin Polzin äußerst zufrieden", erklärte VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes. Geschäftsführer Jürgen Wehlend meinte: "Daniel Thioune hat uns einen zukunftsfähigen Plan präsentiert, der uns überzeugt hat und den wir nun gemeinsam verfolgen werden."

"Cheftrainer sein? Ein Privileg!"

Weitere Informationen

Neustart beim VfL Osnabrück: Acht Profis gehen

Die Mannschaft des VfL Osnabrück wird in der kommenden Saison ein stark verändertes Gesicht haben. Bereits jetzt stehen acht Abgänge fest, darunter auch der von Kapitän Christian Groß. mehr

Mit ganz anderen Zielen in die Saison gestartet, musste VfL-Urgestein Joe Enochs schon nach dem elften Spieltag gehen. Nachwuchskoordinator Thioune übernahm das Team auf dem 19. Tabellenplatz. Durch den bevorstehenden Punktabzug für den Chemnitzer FC, der die Insolvenz beantragt hat und dadurch laut DFB-Statuten neun Zähler verliert, ist zumindest der Klassenerhalt der Osnabrücker vier Spieltage vor dem Saisonende bereits gesichert. Nun wissen alle Spieler, mit wem sie es im kommenden Spieljahr, wenn es wieder deutlich weiter nach oben gehen soll, zu tun haben. Auch wenn es sportlich praktisch um nichts mehr geht, können die Profis schon das Auswärtsspiel beim VfR Aalen am Sonntag (14 Uhr) als Stimmungsaufheller und zur Werbung in eigener Sache nutzen.

"Als Osnabrücker ist es für mich ein Privileg, Cheftrainer des VfL sein zu dürfen. Ich danke den Verantwortlichen für das in mich gesetzte Vertrauen, das ich gemeinsam mit dem Trainer- und Funktionsteam zurückzahlen möchte", meinte der Fußballlehrer. Mit welcher Mannschaft Thioune die neue Saison angehen wird, steht noch lange nicht fest. Allerdings haben die Verantwortlichen bereits Nägel mit Köpfen gemacht und die Trennung von insgesamt acht Spielern bekannt gegeben. "Es gilt, die aktuelle Saison souverän zu Ende zu spielen und parallel mit Hochdruck die vor uns liegende Spielzeit zu planen", sagte Schmedes.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 20.04.2018 | 13:25 Uhr

Mehr Sport

00:39
Hamburg Journal

Ausblick auf die Beachvolleyball-WM in Hamburg

18.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
07:09
Sportclub

Ludwig/Kozuch: "Tokio ist das große Ziel"

17.03.2019 23:00 Uhr
Sportclub