Eine Eckfahne mit dem Vereinswappen von Werder Bremen © imago images/Claus Bergmann

Corona, Werder und die Geldsorgen: Anleihe soll Abhilfe schaffen

Stand: 17.03.2021 13:45 Uhr

Werder Bremen plagen in der Corona-Krise große Geldsorgen. Einen 20-Millionen-Euro-Kredit samt Landesbürgschaft hat der Fußball-Bundesligist schon in der Tasche. Das reicht aber nicht. Offenbar soll ein Anleihe-Modell weitere Millionen einbringen.

Dabei geht Werder einen anderen Weg als die im Profifußball "übliche" Fan-Anleihe. Nach übereinstimmenden Medienberichten möchte der Club eine Mittelstandsanleihe bei Versicherungen, Versorgungswerken oder Kapitalgesellschaften auf den Markt bringen, um dadurch die großen Einnahmeverluste zu kompensieren.

Filbry: Rund 40 Millionen Euro Einnahmeverluste

Dadurch erhoffen sich die Bremer, die sich zu diesem Thema derzeit nicht äußern möchten, offenbar Einnahmen von etwa 15 bis 20 Millionen Euro. Dass sich der Verein mit solchen Finanzierungsmodellen beschäftigt, hatte Geschäftsführer Klaus Filbry bereits im Februar bestätigt.

Weitere Informationen
Grünes Werder-Logo am Stadion.

Werder Bremen erhält Zusage für Corona-Kredit

Damit ist die Liquidität des Fußball-Bundesligisten für die laufende Spielzeit im Wesentlichen gesichert. mehr

Den erwarteten Einnahmeverlust in der Zeit vom ersten Lockdown im vergangenen März bis zum Ende dieser Bundesliga-Saison hatte Filbry mit rund 40 Millionen Euro beziffert.

Baumann: "Situation bleibt herausfordernd"

"Die Situation bleibt herausfordernd", konstatierte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann, dem aufgrund der finanziell angespannten Lage in puncto Kaderplanung ein ganz enges Korsett angelegt ist. "Es ist klar, dass wir einen deutlichen Transferüberschuss erwirtschaften müssen", sagte Baumann im NDR Sportclub und stellte erneut klar, das kein Spieler unverkäuflich sei. Luxus können sich die Bremer nicht leisten. Gleichwohl sei es wichtig, "dass wir nicht zu viele Stammspieler verlieren".

Weiterer Gehaltsverzicht nötig?

Allerdings könnte laut Baumann auch ein weiterer Gehaltsverzicht noch einmal Thema in Bremen werden. Keine guten Voraussetzungen, um Leistungsträger zu einer Vertragsverlängerung an der Weser zu bewegen. Auch wenn Werder in dieser Serie keine allzu großen Abstiegssorgen mehr plagen.

Ex-Profi Baumann blickt trotzdem recht optimistisch in die Zukunft: "Wir werden wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammenhaben, damit wir auch in den nächsten Jahren stabil in der Bundesliga bleiben können."

Weitere Informationen
Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Bremens Christian Groß ist bedient. © IMAGO / Nordphoto

1:3 gegen Bayern - Werder im Bundesliga-Klassiker eingenordet

Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen waren die Bremer im Dauerduell gegen den Rekordmeister aus München chancenlos. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 14.03.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Jiri Pavlenka ist enttäuscht (Werder Bremen). © IMAGO / Poolfoto Foto: Poolfoto

Werder Bremen: Der Abstieg rückt immer näher

Von wegen Befreiungsschlag... Nach der 0:2-Niederlage in Augsburg sind die Hanseaten auf den Relegationsplatz abgerutscht. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr