Stand: 25.09.2018 22:24 Uhr

Wieder kein Sieg: Hannover 96 unterliegt Hoffenheim

von Florian Neuhauss, NDR.de
Hannover 96 wartet auch nach dem fünften Bundesliga-Spiel noch auf den ersten Sieg.

Die Lage in Hannover spitzt sich zu: Bundesligist 96 wartet auch nach dem fünften Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter verlor am Dienstagabend ihr Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 1:3 (0:1). Die "Roten" wachten erst nach dem zweiten Gegentor auf, liefen dem Rückstand aber vergeblich hinterher. Der vermeintliche Ausgleichstreffer von Torjäger Niclas Füllkrug (79.) zählte zu Recht wegen Abseits nicht. Mit zwei Zählern hängt Hannover weiter im Tabellenkeller fest. "Wenn man drei Tore zu Hause kriegt, ist das natürlich nicht gut. Aber die Mannschaft hat heute alles gegeben", sagte 96-Manager Horst Heldt bei "Sky". Deutlich kritischer äußerte sich Füllkrug: "Es reicht halt nicht, eine Halbzeit gut zu spielen."

Hausherren mit 0:1 noch sehr gut bedient

Hoffenheim setzte die nicht vor Selbstbewusstsein strotzenden Hannoveraner von Beginn an unter Druck. Die beste Möglichkeit hatte Leonardo Bittencourt, mit dessen Schuss 96-Torhüter Michael Esser aber keine Probleme hatte (3.). Die Breitenreiter-Elf überstand die Anfangsphase und spielte sich in der Folge frei. Füllkrugs Schuss geriet noch zu lasch (16.), eine Minute später hätte Ihlas Bebou auf 1:0 stellen müssen. Hoffenheims Ermin Bicakcic warf sich aber im letzten Moment noch in den Abschluss und klärte kurz vor der Linie. Statt zu führen, lagen die "Roten" plötzlich zurück: Die Gäste kombinierten sich durch Hannovers Defensive, mit einem Pass durch die Mitte bediente Joelinton schließlich Joshua Brenet, der nicht lange fackelte und Esser überwand (20.).

Hannover wirkte weiter verunsichert und hatte Glück. Kevin Wimmer vertändelte als letzter Mann den Ball, brachte im Nachsetzen Adam Szalai zu Fall und hielt seinen Gegenspieler auch noch fest (34.). Doch Schiedsrichter Christian Dingert hatte kein Foul gesehen. 96 nutzte die kurze Unruhe beim Gegner, Marvin Bakalorz sorgte immerhin mal wieder für einen Abschluss (34.). Viel gefährlicher blieb aber die TSG. Bittencourt schoss denkbar knapp vorbei (35.). Vogelwild legten Oliver Sorg und Waldemar Anton dann Brenet die nächste Großchance auf, doch der Niederländer scheiterte genauso an Esser (37.) wie sieben Minuten später Joelinton.

96 zu sorglos in der Defensive

5.Spieltag, 25.09.2018 20:30 Uhr

Hannover 96

1

Hoffenheim

3

Tore:

  • 0:1 Brenet (20.)
  • 0:2 Kaderabek (49.)
  • 1:2 Füllkrug (55., Foulelfmeter)
  • 1:3 Belfodil (90. +3)

Hannover 96: M. Esser - Sorg, Anton, Wimmer, Ostrzolek - Walace, Schwegler (73. Weydandt) - Bebou, Bakalorz (65. Asano), Maina (78. Fossum) - Füllkrug
Hoffenheim: Kobel - Bicakcic, Vogt, Akpoguma - Kaderabek, Grillitsch, Brenet - Bittencourt (65. Kramaric), Nelson (46. Zuber) - Joelinton (76. Belfodil), Szalai
Zuschauer: 33500

Weitere Daten zum Spiel

Die Pause hätten die Niedersachsen zum Neustart nutzen können, doch die Gäste aus dem Kraichgau waren unerbittlich. Der eingewechselte Steven Zuber hatte gleich die nächste Hoffenheimer Chance, schoss aber vorbei (48.). Besser machte es eine Minute später Pavel Kaderabek. Ungestört kam der Tscheche aus 18 Metern zum Schuss und ließ Esser keine Chance - 2:0.

Doch diesmal fand 96 eine schnelle Antwort. Füllkrug ging im Zweikampf mit TSG-Kapitän Kevin Vogt zu Boden und Dingert pfiff Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte gegen Bundesliga-Debütant Gregor Kobel sicher (55.). Weil weitere Aktionen seines Teams aber ausblieben, wechselte Breitenreiter gleich zweimal offensiv und das zeigte Wirkung. Eine Flanke von Joker Hendrik Weydandt fand in der Mitte Füllkrug, dessen Kopfball landete am Außenpfosten (77.). Zwei Minuten später landete ein Füllkrug-Kopfball im Netz - aber der Treffer zählte wegen einer Abseitsstellung des Stürmers nicht. In den Schlussminuten ging es hoch her: Auf der einen Seite scheiterten Szalai (81.) und Ishak Belfodil an Esser (83.), die Chancen zum Ausgleich vergaben Weydandt (86.), Anton (90.+1) und Matthias Ostrzolek (90.+2). Den Schlusspunkt setzte schließlich Belfodil mit dem 3:1 (90.+4).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 25.09.2018 | 19:00 Uhr

Mehr Sport

03:51
NDR Info
01:20
NDR//Aktuell

Flensburgs Handballer sind nicht zu stoppen

17.12.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
10:29
Sportclub

Marco Bode: Werder-Weg und soziales Gewissen

16.12.2018 22:50 Uhr
Sportclub