Stand: 21.04.2019 14:52 Uhr

Biankadi schießt Hansa zum Sieg auf dem "Betze"

1. FC Kaiserslautern gegen Hansa Rostock: Was sich für Fußball-Romantiker irgendwie noch nach Bundesliga anhört und früher ja auch ein Duell im deutschen Oberhaus war, ist aktuell ein Drittliga-Punktspiel. Und dazu noch eines ohne größere sportliche Relevanz. Denn als sich die beiden Traditionsclubs am Ostersonntag gegenüberstanden, besaßen sie beide keine Aufstiegschancen mehr und mussten auch nicht mehr bange nach unten schauen. Hungriger auf den Sieg im Spiel um die "goldene Ananas" waren die Gäste. Dank eines Doppelpacks von Merveille Biankadi (56., 66.) gewannen die Mecklenburger mit 2:0 (0:0). "Es ist schön, aber mir ist es persönlich egal, wer die Tore macht. Ich versuche einfach, der Mannschaft zu helfen", sagte der Matchwinner im Gespräch mit NDR 1 Radio MV.

Rostock im Abschluss zu unentschlossen

Hansa nahm den Schwung aus dem Landespokal-Halbfinale am vergangenen Mittwoch beim FC Mecklenburg Schwerin (6:1) mit in die Partie auf dem einst so gefürchteten Betzenberg. Die Mecklenburger spielten schnörkellos und immer wieder über die Flügel nach vorn. Die Rostocker Offensiv-Bemühungen sahen hübsch aus, waren aber nicht zielführend. So entschieden sich Pascal Breier (15.) und Biankadi (44.) freistehend in guten Abschlusspositionen zu Querpässen, statt selbst aufs Gehäuse zu schießen. Die Zuspiele waren von minderer Qualität, sodass die beiden besten Gelgenheiten des ersten Abschnitts nicht zu einem Tor führten. Auf der Gegenseite kam Kaiserslautern nur einmal richtig gefährlich vor den Hansa-Kasten: Julian Riedel konnte im letzten Moment vor Christian Kühlwetter klären (25.).

Biankadi zweimal eiskalt

34.Spieltag, 21.04.2019 13:00 Uhr

Kaiserslautern

0

Hansa Rostock

2

Tore:

  • 0:1 Biankadi (55.)
  • 0:2 Biankadi (65.)

Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Hemlein, Löhmannsröben (70. E. Huth), Albaek (74. Biada), Pick - Jonjic, Thiele, Kühlwetter
Hansa Rostock: Gelios - Wannenwetsch, Hüsing, Riedel, Rieble - Hildebrandt (81. M. Pepic), Bülow - Soukou, T. Öztürk, Biankadi (87. Ahlschwede) - Breier (89. Bischoff)
Zuschauer: 21517

Weitere Daten zum Spiel

Nach dem Seitenwechsel ließen es beide Teams bei sommerlichen Temperaturen zunächst ein wenig gemächlicher angehen. Dann steckte Breier auf Biankadi durch, der unwiderstehlich davonzog und Keeper Lennart Grill mit einem Flachschuss ins lange Eck bezwang. Zehn Minuten später krönte der Deutsch-Kongolese seine gute Leistung mit dem 2:0. Diesmal war der 23-Jährige von Cebio Soukou bedient worden, ließ noch Florian Pick aussteigen und vollendete dann ganz abgeklärt. Damit war die Entscheidung auf dem "Betze" bereits gefallen. Denn anders als zu früheren Bundesliga-Zeiten, als die Pfälzer in ihrem Stadion regelmäßig in den Schlussminuten noch spektakuläre Wenden schafften, hatten sie an diesem Nachmittag nichts mehr zuzusetzen. "Wir haben sehr diszipliniert verteidigt und nichts zugelassen", lobte Coach Jens Härtel die vorzügliche Defensiv-Leistung seiner Elf.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 21.04.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

02:20
Schleswig-Holstein Magazin