Stand: 05.03.2019 17:22 Uhr

Anton nicht mehr 96-Kapitän - Bakalorz übernimmt

96-Eigengewächs Waldemar Anton muss die Kapitänsbinde an Marvin Bakalorz übergeben.

Trainer Thomas Doll vom abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten Hannover 96 hat Konsequenzen aus dem 1:5-Desaster am vergangenen Sonntag beim VfB Stuttgart gezogen. Der 52-Jährige entzog Waldemar Anton am Dienstag das Kapitänsamt und bestimmte Marvin Bakalorz als dessen Nachfolger. "Er ist sehr weit in seiner Entwicklung, aber der Junge ist erst 22 Jahre alt, das darf man nicht vergessen. Wir glauben, dass ihm hilft, sich davon freizumachen, indem er die Kapitänsbinde weitergibt. Das ist keine Entscheidung gegen 'Waldi', sondern eine für das Team - und auch für ihn selbst", erklärte Doll.

Eigengewächs seit Wochen im Formtief

Aus sportlicher Sicht ist die Absetzung Antons als Mannschaftsführer durchaus nachvollziehbar. Das 96-Eigengewächs ist wie das Gros seiner Teamkameraden seit Wochen im Formtief. Dass auf den deutschen U21-Nationalspieler allerdings Bakalorz folgt, ist auf dem ersten Blick doch eher überraschend. Der 29 Jahre alte Mittelfeldmann zählt in dieser Serie trotz etlicher verletzungsbedingter Ausfälle bei den "Roten" nicht zum Stammpersonal. Er stand lediglich acht Mal in der Anfangsformation. Auch am Sonntag in Stuttgart wurde Bakalorz erst zum zweiten Abschnitt eingewechselt, als für die Niedersachsen bei einem 0:3-Rückstand bereits alles verloren war.

Esser stellvertretender Mannschaftsführer

"'Baka' hat im Fußball schon einiges erlebt und hat mit seinen 29 Jahren viel Erfahrung in unterschiedlichen Situationen gesammelt. Er kennt den Verein und hat durch seine Mentalität auch absoluten Rückhalt in der Mannschaft", begründete Doll seine Entscheidung zugunsten des früheren Paderborners. Dessen Stellvertreter ist nun Keeper Michael Esser - Hannovers Bester in dieser bis dahin so trostlosen Saison. "Er wird, wenn 'Baka' nicht von Anfang an spielt, die Binde tragen. 'Waldi' bleibt übrigens selbstverständlich weiterhin im Mannschaftsrat, genau wie Pirmin Schwegler, Olli Sorg, Edgar Prib und Niclas Füllkrug auch", erklärte der Trainer.

Nachwuchs-Quartett trainiert bei Profis mit

Die Neubesetzung des Kapitänsamts ist aber nicht die einzige Konsequenz aus dem Stuttgart-Desaster. Doll kündigte an, dass in Chris Gloster, Sebastian Soto, Julian Klar und Niklas Tarnat ab Mittwoch vier Akteure aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum mit den Profis mittrainieren werden. Es werde in den kommenden Einheiten an "einigen Dingen im taktischen Bereich" gearbeitet, kündigte der 52-Jährige an. Ob diese "Feinjustierungen" und Antons Absetzung fruchten werden, wird sich am kommenden Sonntag (18 Uhr) zeigen. Da empfängt der Abstiegskandidat den Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen.

Kommentar

Doll und Hannover 96: Ich hier und ihr da drüben

Hannover 96 präsentiert sich wie ein Bundesliga-Absteiger und Trainer Thomas Doll rechnet mit seinem Team ab - wieder einmal. Emotional verständlich, doch so wird kein Fußballwunder gelingen. mehr

96-Blamage im Kellerduell - Doll schämt sich

Hannover steht nach dem 1:5 im Kellerduell beim VfB Stuttgart mit einem Bein in der Zweiten Liga. 96 zeigte am Neckar eine desaströse Leistung, Coach Thomas Doll schämte sich. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 05.03.2019 | 17:25 Uhr