Stand: 27.07.2018 13:24 Uhr

96-Fans beschließen Ende des Stimmungsboykotts

Hannover 96 kann in der kommenden Saison der Fußball-Bundesliga wieder auf die lautstarke Unterstützung all seiner Anhänger zählen. Auf dem neunten Fanszenetreffen der "Roten" am Donnerstagabend entschied sich die Mehrheit der anwesenden Teilnehmer dazu, den bisherigen Stimmungsboykott zu beenden. Ein Teil von Hannovers aktiver Fanszene feuerte die Mannschaft in der vergangenen Serie aus Protest gegen die Übernahmepläne von Vereinsboss Martin Kind nicht an. Kritik und Protest werde es deswegen zwar weiterhin geben, darunter soll allerdings nicht das Team leiden - so der Tenor der Veranstaltung. "Mit dem Boykott erreicht man etwas, aber ohne Boykott vielleicht mehr", sagte ein Anhänger. Kind zeigte sich von der Entwicklung erfreut: "Wir begrüßen die Entscheidung. Die Mannschaft hat diese Unterstützung verdient", sagte er der "Bild".

Heldt: "Das richtige Zeichen im Sinne des Clubs"

In den vergangenen Wochen hatten immer wieder Treffen zwischen Fan-Vertretern und 96-Verantwortlichen stattgefunden. "Das ist ein wichtiger Schritt und genau das richtige Zeichen im Sinne des Clubs und für unsere Mannschaft", sagte Manager Horst Heldt und fügte hinzu: "Wir bleiben künftig alle gemeinsam in der Pflicht, das beidseitige Bekenntnis weiter mit Leben zu füllen."

Weitere Informationen

50+1: Kinds Antrag auf Ausnahme für 96 abgelehnt

Martin Kind darf nicht Mehrheitseigner von Hannover 96 werden. Die Voraussetzungen für eine Ausnahmeregelung seien nicht erfüllt, so die DFL. Der Club kündigte juristische Schritte an. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 27.07.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

04:37
Schleswig-Holstein 18:00

Jollensegler Kurfeld hat viel vor

Schleswig-Holstein 18:00
02:02
Hamburg Journal