Hamburgs Sebastian Schonlau (r.) und Dresdens Christoph Daferner kämpfen um den Ball. © WITTERS Foto: ThomasEisenhuth

1:1 in Dresden: HSV gibt zwei Punkte aus den Händen

Stand: 14.01.2022 21:44 Uhr

Für Aufstiegskandidat Hamburger SV lief das erste Spiel des neuen Jahres in der 2. Fußball-Bundesliga nicht optimal. Trotz eigener Führung mussten sich die Norddeutschen am Freitagabend bei Dynamo Dresden mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben.

von Christian Görtzen

Damit kommt die Mannschaft von HSV-Trainer Tim Walter in der Tabelle nicht recht voran. Durch das Remis am 19. Spieltag - es ist bereits das zehnte der Saison - sind es nun 31 Punkte. Vier Teams könnten am Sonnabend und Sonntag mit eigenen Siegen noch am aktuellen Tabellendritten vorbeiziehen.

HSV-Trainer Tim Walter © IMAGO / Eibner
AUDIO: HSV-Trainer Walter: "Haben nur die Hälfte gezeigt" (2 Min)

Walter war mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden. "Von der Intensität, von der Energie, die eigentlich in uns steckt, haben wir heute vielleicht die Hälfte gezeigt. Damit kannst du in der Zweiten Liga nicht Spiele gewinnen. Das haben wir aufgezeigt bekommen, und das werden wir in den nächsten Wochen besser machen", sagte der Coach dem NDR. Bevor es in der Liga weitergeht, steht am Dienstag (18.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) das Achtelfinale im DFB-Pokal beim Bundesligisten 1. FC Köln an.

HSV-Torschütze Robert Glatzel räumte im Interview mit dem NDR ein, dass es in Dresden "kein gutes Spiel von uns war". Der Auftritt müsse zwar einerseits abgehakt werden. Andererseits aber, so sagte er, "müssen wir auch etwas ändern. Wir haben ein bisschen zu langsam gespielt und die Zweikämpfe nicht so angenommen, wie wir es hätten tun müssen."

Hamburg zunächst ohne Leidenschaft

Die Norddeutschen, bei denen Bakery Jatta nach überstandener Corona-Infektion zunächst auf der Ersatzbank saß, waren in den ersten Minuten überhaupt nicht wach. Dresden kombinierte sich munter durch die Reihen der Gäste und hatte durch Yannick Stark schnell eine gute Chance (4.). Der Schuss des Kapitäns aus 18 Metern geriet aber zu unplatziert, sodass Daniel Heuer Fernandes die Kugel wegfausten konnte. Hamburgs Keeper ließ sich wenig später auch nicht von Brandon Borrello mit einem Schuss aus 65 (!) Metern überlisten (16.).

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Brandgefährlich war das alles nicht, keine Frage. Aber die Sachsen waren im Spiel nach vorne immerhin engagiert. Bei den Gästen war dagegen keine Leidenschaft, kein unbedingter Wille zu erkennen. Es wirkte beinahe, als spulten sie nur ihr Pensum ab. Nach dem Motto: wird schon irgendwie.

HSV-Führung aus dem Nichts - Glatzel trifft

Und tatsächlich, trotz dieser tristen Vorstellung bis dahin: es wurde. Nach einem abgeblockten Schuss zeigten die Hamburger ein starkes Umschaltspiel. Über die linke Seite wurde der Angriff vorgetragen, eine diagonale Flanke von Sonny Kittel erreichte Glatzel, und der überwand Dynamo-Torhüter Kevin Broll mit einem Lupfer zum schmeichelhaften 1:0 (37.). Für den HSV-Stürmer war es Saisontor Nummer zehn. Kittel hätte wenig später sogar nachlegen können, doch seinen Schuss wehrte Broll ab (42.). So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Daferner schockt Walter-Team

Nach Wiederanpfiff war das Walter-Team weitaus präsenter als zu Beginn des ersten Abschnitts. Glatzel (48.) und Sebastian Schonlau (57.) hatten gute Chancen. Dieses Mal war von Dresden offensiv nichts zu sehen. Es kam aber so, wie schon einmal geschehen - erneut traf das schwächere Team. Dresdens Julius Kade bewies einen guten Blick für Mitspieler Christoph Daferner und flankte so genau, dass der Top-Stürmer der Sachsen ohne allzu große Mühe zum 1:1 einköpfen konnte (61.). Es hätte sogar noch schlimmer kommen können für die Hansestädter: Ransford-Yeboah Königsdörffer hatte zwei Gelegenheiten, um die SG in Führung zu schießen (69./72.).

Vom HSV kam, bis auf einen Schuss von Kittel (84.) und einen Kopfball des eingewechselten Jatta (86.), nicht mehr allzu viel. Und letztlich war das zu wenig, um mit mehr als einem Punkt in das neue Jahr zu starten.

19.Spieltag, 14.01.2022 18:30 Uhr

Dyn. Dresden

1

Hamburger SV

1

Tore:

  • 0:1 Glatzel (37.)
  • 1:1 Daferner (61.)

Dyn. Dresden: Broll - Akoto, Sollbauer, Ehlers, C. Löwe - Y. Stark - Königsdörffer (82. Mörschel), Kade (90.+2 Giorbelidze) - Daferner - Drchal (71. Batista Meier), Borrello (71. Will)
Hamburger SV: Heuer Fernandes - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Gyamerah - Meffert - Reis, D. Kinsombi (68. Jatta) - Kittel - Glatzel (79. M. Kaufmann), Alidou (85. Wintzheimer)
Zuschauer: 1000

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Hamburgs Robert Glatzel beim Torschuss. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Teamcheck HSV: Klappt es im vierten Versuch mit dem Aufstieg?

Als Tabellendritter geht der Hamburger SV in die Zweitliga-Restrunde. Wie ist die Lage vor dem heutigen Spiel in Dresden? mehr

HSV-Fans mit einer Fahne auf der Tribüne im Volksparkstadion © Witters

2.000 Zuschauer: HSV gegen St. Pauli doch kein Geisterspiel

Der Hamburger Senat hat Anträge der Profisport-Clubs genehmigt. In Hallen sind zudem ab sofort bis zu 1.000 Zuschauer möglich. mehr

Hannovers Sportchef Marcus Mann (l.) mit Neuzugang Mark Diemers. © Hannover 96

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 14.01.2022 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Jerome Roussillon (r.) kämpft gegen Berlins Ishak Belfodil um den Ball. © IMAGO / Joachim Sielski

VfL Wolfsburg - Hertha BSC: Keine Tore im Krisenduell

Die Niederlagenserie ist gestoppt, aber das 0:0 gegen die Berliner bringt die "Wölfe" im Tabellenkeller nicht weiter. mehr