Tina Deeken ist "Behindertensportlerin des Jahres 2023"

Stand: 16.03.2023 22:00 Uhr

Der Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) hat auch in diesem Jahr die Sportlerinnen und Sportler des Jahres gesucht - und gefunden. Gewonnen hat Eisschwimmerin Tina Deeken.

Die 46-Jährige wurde damit zur Nachfolgerin des Rollstuhl-Tennisspielers Christoph Wilke gekürt. Tina Deeken fühlt sich im Extremsport zuhause. Seit Jahren ist die Hannoveranerin als Para Triathletin unterwegs. Vor fünf Jahren entdeckte Deeken dann das Eisschwimmen. Wenn das Wasser keine fünf Grad mehr hat, fühlt sich die Sportlerin von dem SSF Obernkirchen und dem VfL Eintracht Hannover nicht nur in ihrem Element - sie verkörpert auch absolute Weltspitze.

Gold-Medaillen und Rekorde - auch im Guinness Buch

Nachdem Eisschwimmen eine Para-Kategorie erhielt, dominiert Deeken die Wettbewerbe. Sieben Medaillen gewann sie bei der Weltmeisterschaft 2022. Acht weitere - darunter sieben Goldmedaillen - folgten bei der WM 2023 Anfang Januar in Frankreich. Und auch ins Guinness Buch der Rekorde hat die Extremsportlerin es geschafft: Dort wird Deeken, deren linkes Bein seit dem Jugendalter wegen eines angeborenen Hüftschadens gelähmt ist, als schnellste behinderte Eisschwimmerin der Welt über 250, 100 und 50 Meter Freistil geführt.

"Ein Vorbild für uns alle"

Deeken sei angesichts ihrer Tatkraft, ihres Durchhaltevermögens und ihrer Leistungsfähigkeit "für uns alle ein großes Vorbild", sagte BSN-Präsident Karl Finke bei der Preisübergabe am Donnerstagabend im GOP-Varieté in Hannover. Bei der Wahl hatte sich Deeken gegen fünf weitere Behindertensportlerinnen und -sportler durchgesetzt. Die Förderschullehrerin an einer inklusiven Grundschule in Hannover erhielt rund ein Viertel der 12.370 abgegebenen Stimmen. Auf dem zweiten Platz folgt der Parkinson Tischtennisspieler Norbert Hase (Vareler Turnerbund) mit 19,06 Prozent. Dritte wurde die Blindentennisspielerin Kirstin Linck vom THC Lüneburg mit 17,89 Prozent der Stimmen.

Für die Wahl waren die Niedersachsen vom 10. Februar bis zum 8. März aufgerufen, für ihre Favoritin oder ihren Favoriten abzustimmen. Eine unabhängige Jury hatte die Sportlerinnen und Sportler zuvor ausgewählt. NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen sind Kooperationspartner der Sportler-Wahl.

Behindertensportler*in 2023: Das waren die Nominierten

Weitere Informationen
Die Kandidatin Kirstin Linck für den Preis "Behindertensportler*in des Jahes 2023" in Aktion. © Behindertensportverband Niedersachsen Foto: Axel Herzig

Das sind die Nominierten 2023

Alle Kandidaten haben 2022 große sportliche Erfolge gefeiert. Die Nominierung zum Behindertensportler*in des Jahres 2023 soll die besondere Leistung hervorheben. (13.02.2023) Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 17.03.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tennis

Schwimmen

Leichtathletik

Mehr Sport-Meldungen

Flensburgs Emil Jakobsen bejubelt einen Treffer. © IMAGO / Eibner

European League: Flensburg schlägt Bukarest - Finale gegen Berlin

Die SG trat beim 38:32 sehr dominant auf und kann am Sonntag den ersten Titel seit 2019 holen. Dann kommt es zu einem deutschen Duell. mehr