Stand: 16.08.2022 12:13 Uhr

St.-Pauli-Boss Göttlich will Stimme der Zweitligisten sein

Oke Göttlich will die Interessen der Zweitligisten im Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) stärken. "Es zeichnet sich ab, dass das neue Präsidium eher eine Allianz von etwas größeren Clubs sein wird", sagte der Präsident des FC St. Pauli dem "Hamburger Abendblatt". Der 46-Jährige, der bereits Präsidiumsmitglied ist, kandidiert bei der DFL-Generalversammlung am Mittwoch als Vertreter der 18 Zweitligisten. Sein Anliegen ist, "dass die beiden Vertreter der kleineren Clubs und der Zweiten Liga ihre Stimme sichtbar und hörbar einbringen, damit die mittleren und kleineren Vereine innerhalb der DFL nicht abgehängt werden". | 16.08.2022 12:13

Mehr Sport-Meldungen

Waspo-Präsident Bernd Seidensticker am Beckenrand. © Screenshot

Champions League in Gefahr? Waspo und die Wassertemperatur

Die Stadt Hannover senkt die Temperatur im Hallenbad der Wasserballer auf 25 Grad. Ein Grad weniger würde das Aus für die Heimspiele in der "Königsklasse" bedeuten. mehr