Basketball, 2. Bundesliga, Play-Off Finale, Spiel 1: Sid-Marlon Theis von den Rostock Seawolves im Zweikampf gegen Timo Lanmueller von den Tigers Tübingen. © Eibner Pressefoto/Marcel von Fehrn Foto: Marcel von Fehrn

Sieg gegen Tübingen: Rostock Seawolves auf Titelkurs

Stand: 17.05.2022 05:55 Uhr

Die Basketballer der Rostock Seawolves haben im Kampf um die Zweitliga-Meisterschaft das erste von zwei Finalspielen gewonnen. Gegen die Tigers Tübingen stand es am Ende 81:73 (40:31).

Nach dem feststehenden Aufstieg in die Basketball-Bundesliga und den Feierlichkeiten hatten die Seawolves kaum trainiert. Von Katerstimmung war am Montagabend dennoch keine Spur. Nach ausgeglichenem Beginn gelang es den Mecklenburgern, sich dank einer guten Abwehrleistung und einer besseren Effektivität im Angriff deutlich abzusetzen.

Knappe Niederlage reicht für Meisterschaft

Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und so verpassten es die Seawolves, mit einem noch deutlicheren Erfolg ins Rückspiel zu gehen, das am Sonnabend in Tübingen stattfindet. Mit einem weiteren Sieg oder eine Niederlage mit maximal sieben Punkten Unterschied können sich die Seawolves neben dem Aufstieg auch die Zweitliga-Meisterschaft sichern.

"Wir konnten in den vergangenen zwei Tagen kaum trainieren, weil die vielen Eindrücke der letzten Tage für viele neu waren. Heute haben die Jungs einen Riesencharakter bewiesen", lobte Coach Christian Held. Bester Rostocker Werfer war Jordan Jamal Roland, der 19 Punkte verbuchte.

Weitere Informationen
Die Spieler der Rostock Seawolves feiern mit ihren Fans vor dem Rathaus in Rostock ihren Aufstieg. © picture alliance/dpa Foto: Danny Gohlke

Fans der Rostock Seawolves feiern ihre Aufstiegshelden

Die Rostocker haben den Sprung in die Basketball-Bundesliga geschafft. Die Aufstiegsfeier stieg am Freitagabend vor dem Rathaus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 17.05.2022 | 05:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Oliver Schiek, Chef von Triathlon Germany © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Ulrich Scherbaum

Tod beim Ironman: Ausrichter verteidigt Fortsetzung des Rennens

Es sei der "sicherste und respektvollste Weg für die Athleten" gewesen, sagte Ironman-Germany-Chef Oliver Schiek dem NDR. mehr