Gesa Felicitas Krause läuft schwanger beim Silvesterlauf in Trier mit. © dpa/Harald Tittel

Schwangerschaft und Sport: Fragen und Antworten

Stand: 04.02.2023 11:59 Uhr

Schwangerschaft und Sport - passt das zusammen? Sehr gut sogar, sagt Marion Sulprizio von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Die Leiterin des Arbeitskreises "Schwangerschaft und Sport" erklärt, was werdende Mütter beachten sollten und warum für Leistungssportlerinnen wie Hindernis-Europameisterin Gesa Krause andere Regeln gelten.

Ist Sport in der Schwangerschaft gut?

"Wer schwanger ist, muss sich schonen und Ruhe halten." Eine alte Weisheit, die mittlerweile überholt ist, sagt Expertin Marion Sulprizio. Die umfassende Studienlage zeige, dass Sport in der Schwangerschaft sogar gesund für Mutter und Kind ist. Wer vorher sportlich nicht aktiv war, solle die Schwangerschaft nutzen, um das zu ändern. Einige Faktoren müssen jedoch beachtet werden.

Zunächst muss die behandelnde Gynäkologin grünes Licht geben. In welchen Dimensionen dann trainiert werden kann, hängt laut Sulprizio maßgeblich davon ab, wie viel Sport die Schwangere vorher gemacht hat. Eine Leistungssportlerin könne selbstverständlich anders trainieren als jemand, der sich in der Freizeit ein bis zwei Mal die Woche bewegt hat.

 

Weitere Informationen
Almuth Schult © IMAGO / Jan Huebner

Babyglück! Torhüterin Almuth Schult erwartet erneut Nachwuchs

Ihre Fußballkarriere möchte die 66-fache Nationalspielerin nach der Schwangerschaft und der Geburt fortsetzen, so Schult im Gespräch mit dem NDR. mehr

Angelique Kerber © IMAGO / Hasenkopf

Angelique Kerber: Mutterglück und keine Lust auf Tennis-Rentnerin

Angelique Kerber macht Tennis-Pause. Dem NDR erzählt die 34-Jährige von Höhen und Tiefen und warum sie als Mutter zurück auf die Tour will. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 03.02.2023 | 12:17 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Naby Keïta sitzt auf der Bank. © IMAGO / Matthias Koch

Werder-Profi Keïta nach Disziplinlosigkeit rassistisch beleidigt

Mittelfeldspieler Naby Keïta von Werder Bremen ist das Ziel rassistischer Beleidigungen geworden. Er hatte nicht dem Kader angehören wollen. mehr