Stand: 28.12.2017 16:20 Uhr

Wer zahlt für Schäden an Silvester?

Bild vergrößern
Das Feuerwerk in der Silvesternacht beeindruckt, kann aber auch erhebliche Schäden verursachen.

Erst wird kräftig gefeiert, dann fliegen Böller und Raketen. Doch wer zahlt, wenn in der feucht-fröhlichen Silvesternacht Schäden entstehen oder gar Menschen verletzt werden? Grundsätzlich haftet der Verursacher. Eine Privat-Haftpflichtversicherung schützt Einzelne vor Schadensersatzansprüchen. Wer also beim Anstoßen das teure Sektglas seines Gastgebers zerstört oder anderen mit einer Wunderkerze versehentlich ein Loch in die Kleidung brennt, kann sich an seine Versicherung wenden. Das gilt jedoch meist nur, wenn der Verursacher nicht grob fahrlässig gehandelt hat. Einige Versicherer verzichten auf diese Regelung und regulieren den Schaden immer zu 100 Prozent. Die Haftpflichtversicherung erstattet nur Schäden bei anderen, nicht beim Versicherten selbst.

Die Wohngebäudeversicherung

Beschädigt eine Silvesterrakete ein Haus oder setzt es in Brand, ist der Verursacher häufig nicht zu ermitteln. Dann springt die Wohngebäudeversicherung des Hauseigentümers ein. Sie zahlt auch für Gegenstände, die fest mit dem Haus verbunden sind, etwa wenn ein Böller einen Briefkasten zerstört hat.

Die Hausratversicherung

Anders liegt der Fall, wenn Gegenstände im Haus in Mitleidenschaft gezogen wurden. Fliegt also eine Rakete durch die geöffnete Tür in die Wohnung und setzt dort Möbel oder Teppiche in Brand, tritt die Hausratversicherung ein. Das gilt auch für Hausrat, der auf dem Balkon steht.

Die Kfz-Versicherung

Beschädigt die Explosion ein Auto, muss sich der Halter an seine Teilkaskoversicherung wenden. Für sogenannte Vandalismusschäden, etwa wenn der Lack zerkratzt oder die Haube verbeult wurden, kommt nur die Vollkaskoversicherung auf. Allerdings muss der Versicherte dann eventuell mit einer Selbstbeteiligung rechnen.

Was tun im Schadensfall?

- Informieren Sie sofort Ihre Versicherung.
- Sprechen Sie mit der Versicherung, bevor Sie Schäden beseitigen.
- Versuchen Sie, den Schaden zu begrenzen.
- Dokumentieren Sie die Schäden, machen Sie Fotos oder Videoaufnahmen.
- Erstellen Sie eine Liste der beschädigten Gegenstände.

Die Unfallversicherung

Schlimmer ist es, wenn Menschen verletzt werden. Wer sich beim Hantieren mit Feuerwerk selbst verletzt und einen bleibenden Schaden erleidet, kann sich an seine Unfallversicherung wenden.

Erst prüfen, dann abschließen

Der Bund der Versicherten rät in einer Broschüre, vor dem Abschluss einer Police die Versicherungsbedingungen genau zu prüfen und zu vergleichen. Wichtiger als der Preis sei, dass die benötigten Leistungen auch tatsächlich versichert seien und nicht im Kleingedruckten ausgeschlossen würden.

Familie Vick im Kampf um ihr wiederaufgebautes Haus

Schadensregulierung: Wie Versicherungen tricksen

Panorama 3 -

Hauptsache, gut versichert? Keineswegs - im Schadensfall verzögern viele Unternehmen die Schadensregulierungen. Und das kann sehr lange dauern, wie bei Familie Vick.

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Was Sie beim Böllern beachten müssen

Böller und Raketen gehören für viele zum Jahreswechsel. Doch immer wieder verletzen sich Menschen beim Feuerwerk in der Silvesternacht. Tipps zum sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern. mehr

Wenn die Versicherung nicht zahlt

Im Versicherungsfall hoffen Kunden auf eine schnelle Zahlung. Doch viele Versicherungen lassen sich Zeit - oft zu Unrecht. Wie kommen Versicherte an ihr Geld? mehr

mit Video

Silvester: Warum lassen wir es krachen?

Mehr Partystimmung geht nicht. Weltweit feiern Menschen den Jahreswechsel, hierzulande mit Feuerwerk, Glücksbringern und Sekt. Was steckt hinter den Silvesterbräuchen? mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 21.05.2013 | 21:15 Uhr

Mehr Ratgeber

09:31

Schlank und trotzdem dick?

18.01.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:26

Knusprige Kartoffelrösti - die süße Variante

18.01.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
06:53

Zimmerpflanzen: Tipps für die richtige Pflege

18.01.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag