Stand: 11.05.2020 15:07 Uhr  | Archiv

Burger-Brötchen: Welche Zutaten stecken drin?

von Saskia Engels
Burgerbrötchen auf einem Teller. © COLOURBOX Foto: Evannovostro
Das ideale Burger-Brötchen ist weich, aber stabil.

Ein gutes Burger-Brötchen - auch Bun genannt - sollte weich und locker sein. Eine harte Kruste würde das Verspeisen des Bratlings erschweren. Zugleich sollte das Brötchen so stabil sein, dass man den belegten Burger in die Hand nehmen kann, ohne dass er auseinanderbricht. Und natürlich sollte das Burger-Brötchen den Geschmack von Fleisch, Salat und Soße abrunden. Doch nicht alle industriell gefertigten Buns, die in Supermärkten und bei Discountern angeboten werden, erfüllen diese Anforderungen.

Viele Burger-Buns enthalten Rapsöl statt Butter

Klassische Burger-Brötchen werden aus Brioche-Teig hergestellt, das ist ein Hefeteig mit Butter. Da Butter relativ teuer ist, verwenden viele Hersteller in der industriellen Produktion das günstigere Rapsöl. Den Burger-Buns fehlt dann oft das Butter-Aroma des traditionellen Brioche-Teigs.

Emulgatoren sorgen für gleichmäßigen Teig

Für die industrielle Herstellung muss der Teig stets gleich beschaffen sein, damit die Maschinen ihn optimal verarbeiten können. Um eine einheitliche Konsistenz zu gewährleisten, verwenden die Hersteller Emulgatoren, die beim traditionellen Backen nicht notwendig sind.

Säureregulatoren verhindern Schimmel

Als Konservierungsmittel in Burger-Brötchen werden oft sogenannte Säureregulatoren eingesetzt. Sie sorgen dafür, dass sich kein Schimmel bildet und die Brötchen lange lagerfähig sind. Verpackte Buns sind meist gut sechs Wochen haltbar.

Alkohol als Konservierungsmittel

Auf den Zutatenlisten von Burger-Brötchen aus der Fabrik findet man oft die Ethanol oder Ethylalkohol. Beim Öffnen der Verpackung ist dann meist ein etwas stechender Geruch bemerkbar. Der Alkohol wird als Konservierungsmittel eingesetzt - oder im Rahmen des Verpackungsprozesses. Dabei kann ein geringer Teil des Alkohols in die Brötchen übergehen.

Weitere Informationen
Rindfleisch-Pattys © colourbox Foto: wm

Burgerfleisch im Test: Wie gut ist die Qualität?

Wer Burger selbst zubereiten möchte, kann frisches oder tiefgekühltes Hackfleisch verwenden. Markt vergleicht Burgerfleisch vom Supermarkt, Discounter und Metzger. mehr

Zwei Burger mit vegetarischer Frikadelle. © Colourbox Foto:  Christian Fischer

Veggie-Burger: Gesunde Hamburger ohne Fleisch?

Veggie-Burger gelten als gesunde Alternative zu Hamburgern aus Fleisch. Doch in manchen vegetarischen oder veganen Produkten stecken ungesunde Inhaltsstoffe. mehr

Ein Burger-Patty aus Insekten neben einer Schale mit Buffalowürmern © picture-alliance/dpa Foto: Ingo Wagner

Insekten-Food: Das Nahrungsmittel der Zukunft?

Insektenriegel, Nudeln aus Würmer-Mehl oder Insekten-Burger-Pattys: Insekten sind mittlerweile als Alternative zu Fleisch im Handel. Aber wo kommen diese eigentlich her? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 11.05.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Ein Flutopfer in Nordrhein-Westfalen begutachtet den Wasserschaden in ihrem Mietshaus. © Picture-Alliance/ dpa / Markus Klümper

Elementarschaden-Versicherung: Schutz bei Überflutungen

Wasserschäden durch Unwetter zahlt nur die Elementarschaden-Versicherung. Was müssen Verbraucher beim Abschluss beachten? mehr