Thema: Darm: Krankheiten, Behandlung und die richtige Ernährung

Schematische Darstellung: rote Darmwand mit weißlöichen Belägen. © NDR

Colitis ulcerosa: Symptome erkennen und Therapie

Der Dickdarm ist chronisch entzündet, schubweise kommt es zu Bauchschmerzen, Durchfällen. Wie lässt sich die Ruhephase verlängern? mehr

Eine Frau hält sich den Bauch. © picture alliance / Zoonar | Axel Bueckert

Histaminunverträglichkeit erkennen und behandeln

Histaminunverträglichkeit ist eine Stoffwechselstörung. Betroffene leiden unter Bauchkrämpfen, Schwindel oder Hautrötungen. mehr

Schematische Darstellung von Darmkrebs © fotolia Foto: psdesign1

Darmkrebs: Immer mehr junge Menschen betroffen

Zuckerhaltige Getränke könnten Mitverursacher sein, dass immer häufiger junge Menschen an Darmkrebs erkranken. Das zeigt eine Studie. mehr

Mediziner bei einer Darmspiegelung © NDR Foto: NDR

Ab wann Sie zur Darmkrebs-Vorsorge gehen sollten

Früh erkannt ist Darmkrebs meist heilbar. Die Patienten werden allerdings immer jünger. mehr

Arzt hält Hände einer Parkinson Patientin © fotolia Foto: Ocskay Mark

Parkinson: Welche Rolle spielt die Ernährung?

Die richtige Ernährung kann Parkinson nicht nur vorbeugen, sondern vermutlich auch den Verlauf der Krankheit mildern. mehr

Verschiedene Gläser mit fermentiertem Gemüse, darunter Möhren und Kohl. © picture alliance / Zoonar Foto: Katerina Solovyeva

Durch Fermentieren Gemüse länger haltbar machen

Durch Milchsäuregärung wird aus Weißkohl Sauerkraut, die Fermentierung eignet sich aber auch für viele andere Gemüsesorten. mehr

Sauerkraut in einem Einweck-Glas. © colourbox Foto: -

Fermentierte Lebensmittel: Gesund für die Darmflora

Fermentierte Lebensmittel erhöhen die Vielfalt der Darmflora und mindern das Risiko einer Darmkrebs-Erkrankung. mehr

Ein Frau hält sich vor Schmerzen das Handgelenk. © Colourbox Foto: Motortion

Rheumatische Gelenkschmerzen: Ursache oft Störung im Darm

Eine Störung im Darm kann zu rheumatischen Beschwerden führen. Eine entzündungshemmende Ernährung kann helfen. mehr

Vier Schalen mit verschiedenen farbenfrohen Suppen stehen parat. © NDR

Morbus Crohn: Ernährung anpassen je nach Phase

In der Ruhephase empfiehlt sich eine leichte Vollkost - Ziel ist, die beschwerdefreie Zeit so lange wie möglich zu erhalten. mehr

Schematische Darstellung © nonfictionplanet/Tonic Trix

Morbus Crohn erkennen und behandeln

Die chronisch-entzündliche Darmkrankheit Morbus Crohn löst der Körper vermutlich als Autoimmunreaktion selbst aus. mehr

Verschiedene gesunde Lebensmittel und eine Schürze der Ernährungs-Docs liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Ernährung bei Divertikulose

Um die Aktivität des Darms und seine Selbstreinigungskraft zu aktivieren, ist eine pflanzliche, ballaststoffreiche Kost das beste Mittel. mehr

Eine Frau hält sich den Bauch. © picture alliance / Zoonar | Axel Bueckert

Dunbar-Syndrom: Beschwerden nach dem Essen

Durchblutungsstörungen im Darm können zu Übelkeit, Erbrechen und Krämpfen führen. Was hilft beim Dunbar-Syndrom? mehr