Nicolas Altstaedt & NDR Barock

Nicolas Altstaedts Repertoire reicht von Bach bis zur zeitgenössischen Musik, von der Solosuite bis zum großen Konzert.

Sie hatten sich mit Darmsaiten, Barockbögen und historischer Aufführungspraxis ganz auf Alte Musik eingestellt: Gemeinsam brachten NDR Barock und Artist in Residence Nicolas Altstaedt Werke von Vivaldi und Caldara in den Kleinen Saal der Elbphilharmonie.

Di, 18.12.2018 | 19.30 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Nicolas Altstaedt Violoncello
NDR Barock

ANTONIO VIVALDI

  • Ouvertüre zur Oper "L'Olimpiade"
  • Concerto e-Moll RV 409 für Violoncello, Fagott (zwei Violoncelli), Streicher und Basso continuo
  • Sinfonia h-Moll RV 169 "Al Santo Sepolcro" für Streicher und Basso continuo
  • Concerto g-Moll RV 531 für zwei Violoncelli, Streicher und Basso continuo
ANTONIO CALDARA
Concerto d-Moll für Violoncello solo, zwei Violinen, Streicher und Basso continuo
GIOVANNI BATTISTA COSTANZI
  • Sinfonia D-Dur für Violoncello und Basso continuo
  • Sonate F-Dur für Violoncello und Basso continuo
ARCANGELO CORELLI
Sinfonia zum Oratorium "Santa Beatrice d'Este" d-Moll für Streicher und Basso continuo
GIOVANNI BENEDETTO PLATTI
Sonate F-Dur, Serie 2, Nr. 6 für Violoncello und Basso continuo

In meinen Kalender eintragen

"Ich habe immer alles gebraucht und jede Form von Musik geliebt, von Monteverdi bis heute. Das gehört für mich alles zur menschlichen Existenz, und mich bereichert das einfach." Mit diesen Worten hatte Nicolas Altstaedt, der aktuelle Artist in Residence des NDR Elbphilharmonie Orchesters, in einem Interview seine stilistische Universalität erklärt.

Screenshot: Nicolas Altstaedt in der Umkleide der Cellisten in der Elbphilharmonie © NDR Foto: Screenshot

"Ich will teilen, was mich beglückt"

Während seiner Residenz beim NDR Elbphilharmonie Orchester nimmt Cellist Nicolas Altstaedt sein Publikum mit auf eine Reise durch mehrere Jahrhunderte der Cello-Literatur.

4,8 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Eine Sache des Verstehens und Sprechens dieser Musik"

Der Cellist sieht es also auch gar nicht ein, die Alte Musik den sogenannten Spezialisten zu überlassen. Zwar spielt er nicht auf einem barocken Originalinstrument, sondern "nur" mit Darmsaiten und Barockbogen; ohnehin ist er aber der Meinung, dass historisch authentische Aufführungspraxis "weniger eine Sache des Materials als eine Sache des Verstehens und Sprechens dieser Musik“ ist.

Gleichgesinnte: Altstaedt und NDR Barock

Mit genau dieser Einstellung traf Altstaedt bei einem Konzert mit den Musikerinnen und Musikern von NDR Barock auf Gleichgesinnte: In diesem Ensemble haben sich Mitglieder des NDR Elbphilharmonie Orchesters zusammengetan, die ihren modernen Bogen immer wieder gerne gegen den Barockbogen austauschen und sich dem Erkunden der Spieltechniken und Ausdrucksweisen barocker Musik verschreiben.