Augustin Hadelich: Duo-Recital

Augustin Hadelich © Rosalie O'Connor
Zusammen mit seinem Klavierpartner Charles Owen kommt der Associate Artist, Augustin Hadelich, in die Elbphilharmonie Hamburg.

Augustin Hadelich ist auf Einladung von Chefdirigent Alan Gilbert für drei Spielzeiten Associate Artist des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Der in Italien aufgewachsene Sohn deutscher Eltern ging zum Studium nach New York und eroberte das amerikanische Publikum im Flug. Jetzt ist er dabei, sich auch in seiner europäischen Heimat als Künstler ersten Ranges zu etablieren. Auch Kammermusik-Recitals sind einTeil seines Programms beim NDR Elbphilharmonie Orchester.

Mo, 01.03.2021 | 19.30 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Augustin Hadelich Violine
Charles Owen Klavier

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Violinsonate F-Dur op. 24 "Frühlingssonate"
LEOŠ JANÁČEK
Violinsonate
STEPHEN HARTKE
Netsuke
MAURICE RAVEL
Violinsonate G-Dur

Karten können ab sofort bestellt werden, die Bezahlung erfolgt sechs Wochen vor dem Konzert (weitere Informationen hier).

Tickets In meinen Kalender eintragen

Klavierpartner von Namen: Charles Owen

Der Pianist Charles Owen im Porträt. © NDR Foto: Sim Canetty-Clarke
Der britische Pianist Charles Owen ist der Klavierpartner von Augustin Hadelich.

Für sein Konzert im Kleinen Saal der Elbphilharmonie bringt Hadelich seinen Klavierpartner Charles Owen mit, seines Zeichens Duokollege etwa auch von Julian Rachlin oder Chloë Hanslip und Professor an der renommierten Guildhall School in London.

"Augustin Hadelich meisterte in einem charakteristisch entspannten und ruhigen Stil alle Herausforderungen, und seine Zusammenarbeit mit Charles Owen war eine Lehrstunde in reagierendem Spiel und Zuhören", schrieb die Presse über ein gemeinsames Konzert in der Londoner Wigmore Hall.

Von Beethoven und Ravel zu Janáček und Hartke

Für ihren Abend in Hamburg haben die beiden Repertoirestücke von Beethoven und Ravel, aber auch unbekanntere Werke im Gepäck: die Violinsonate des Tschechen Leoš Janáček - eine musikalische Huldigung des Vormarschs der Russen im Ersten Weltkrieg - und das von japanischen Schnitzarbeiten inspirierte, 2011 entstandene Werk "Netsuke" des Grammy-prämierten amerikanischen Komponisten Stephen Hartke.

Orchester und Chor