Stand: 12.11.2018 09:10 Uhr

Levitsky und Ziblatt erhalten Sachbuchpreis 2018

Die US-amerikanischen Politologen Steven Levitsky und Daniel Ziblatt haben das beste Sachbuch des Jahres geschrieben. Wie die Jury mitteilte, erhalten sie den NDR Kultur Sachbuchpreis für ihr Buch "Wie Demokratien sterben. Und was wir dagegen tun können". Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert.

Trotz stundenlanger Diskussionen herrschte am Ende Einigkeit bei der Jury des NDR Kultur Sachbuchpreises. Für Johann Hinrich Claussen, Jury-Mitglied und Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland, handelt es sich um "ein Buch, das einen packt und richtig mitreißt". Darin analysieren Levitsky und Ziblatt das Verhalten autokratischer Politikerinnen und Politiker, die - zwar demokratisch gewählt - mit undemokratischen Programmen an die Macht kommen können. Dieser Prozess, wie Demokratien schleichend sterben, wobei die Institutionen und Wahlsysteme eigentlich vorhanden sind, zeigt laut Claussen, dass "die Demokratie als System eine bloße Hülle ist".

Cover des Buches "Wie Demokratien sterben" von Steven Levitsky und Daniel Ziblatt. © DVA

Sachbuchpreis für "Wie Demokratien sterben"

Kulturjournal -

Sie lehnen demokratische Spielregeln ab und fangen an, die Medien zu neutralisieren: In "Wie Demokratien sterben" nennen die Autoren Kriterien für autoritäres Verhalten von Politikern.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Jury ist sich einig

Seit Ende des Kalten Krieges enden Demokratien auf subtilere Art; nicht mehr mit einem großen Knall, einem Putsch oder einer Revolution - so die These der beiden Harvard-Professoren - sondern eher langsam und leise. Autokraten attackieren politische Gegner, hebeln demokratische Regeln aus und neutralisieren die Medien. Ein Muster, das sich in der Geschichte immer wiederholt hat, und das uns wachrütteln sollte, meint Daniel Ziblatt: "Das demokratische System ist wirklich sehr verwundbar. Demokratien überleben nicht einfach aus sich selbst heraus. Sie müssen verteidigt werden. Sie sind keine Maschinen, die von alleine laufen. Es braucht die aktive Aufmerksamkeit der Bürger und Politiker, die auch die Gefahren erkennen. Wir haben dieses Buch auch deshalb geschrieben: um die Menschen zu warnen."

Das demokratische System ist verwundbar

Wer dieses Buch liest, kann sehr viel lernen. Dieser Meinung ist die Publizistin Hilal Sezgin, die ebenfalls in der Jury sitzt. Es sei ein wahnsinnig aktuelles Sachbuch, das Thesen wage und viel Wissen zusammentrage. Es rufe zur Wachsamkeit auf und sei damit ein Buch, "das einen definitiv nicht kalt lässt."

"Wie Demokratien sterben. Und was wir dagegen tun können" sei im zehnten Jubiläumsjahr des NDR Kultur Sachbuchpreises das "eindringlichste und relevanteste" Buch, erklärt der Jury-Vorsitzende und NDR Programmdirektor Hörfunk, Joachim Knuth: "Es geht um Leitplanken der Demokratie, aber auch um die Frage, wie beispielsweise autokratische Systeme entstehen, welche Frühwarnsysteme es dafür gibt. Und wir haben auch vieles von dem aus amerikanischen Verhältnissen leicht übertragen können auf das, was wir als Wandel in der übrigen Welt bezeichnen."

Interview

"Demokratien sterben heute schleichend"

Der zehnte NDR Kultur Sachbuchpreis geht an die Harvard-Politologen Steven Levitsky und Daniel Ziblatt für "Wie Demokratien sterben". Stephanie Pieper hat mit Ziblatt gesprochen. mehr

Ein eindringliches und relevantes Buch

Denn obwohl die Autoren im Buch vor allem auf das politische System in Amerika blicken, liefern sie Ansätze, die sich zum Beispiel auf bedrohte Demokratien in Europa übertragen lassen. "Für jedes Land gilt: Wenn man sich mit einem populistischen Herausforderer des rechten Flügel auseinandersetzen muss, ist es verlockend, sein Verhalten nachzuahmen", so Daniel Ziblatt, der den NDR Kultur Sachbuchpreis bei einer Jubiläumsgala in Hannover stellvertretend für das Autoren-Duo entgegennimmt. "Aber blickt man auf die Geschehnisse weltweit, wird klar: Sobald die demokratischen Vertreter so agieren, entsteht eine Spirale, auf beiden eskaliert es und das endet nicht gut."

Außerdem wird bei der Gala auch der "Opus Primum" der VolkswagenStiftung vergeben. Den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis erhält Mareike Vennen für ihr Buch "Das Aquarium. Praktiken, Techniken und Medien der Wissensproduktion (1840-1910)". Dazu der Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Wilhelm Krull: "Auch, wenn es erst einmal exotisch erscheint: Dieses Buch liefert eine wirklich wunderbar erzählte Wissensgeschichte über das Sichtbarmachen des Unsichtbaren der Meerestierwelt."

Zeremonie im Schloss Herrenhausen

Der NDR Kultur Sachbuchpreises wird am 21. November 2018 zusammen mit dem Förderpreis der VolkswagenStiftung "Opus Primum" im Schloss Herrenhausen in Hannover im Rahmen einer feierlichen Gala verliehen. Ehrengast des Abends ist Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. NDR Kultur überträgt die Preisverleihung live ab 19 Uhr.

Weitere Informationen
03:16
NDR Info

Buch-Tipp: "Wie Demokratien sterben"

30.06.2018 10:50 Uhr
NDR Info

Es gibt Sorgen um die Demokratie. Nicht nur in den USA sind Menschen an der Macht, die sie zu schwächen drohen. Was tun? Das Buch "Wie Demokratien sterben" sucht nach Antworten. Audio (03:16 min)

NDR Kultur Sachbuchpreis 2018: Die Shortlist

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 12.11.2018 | 06:00 Uhr

Der NDR Kultur Sachbuchpreis