Eike Schröder, Krankenpfleger auf der Intensivstation am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, spiegelt sich in einer Glasscheibe. © picture alliance/dpa Foto: Frank Molter

UKSH verschiebt Eingriffe und bereitet sich auf Notfälle vor

Stand: 15.01.2021 13:26 Uhr

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) verschiebt planbare Eingriffe aufgrund der angespannten Corona-Lage. Man bereite sich auf die Übernahme von Notfällen anderer Kliniken vor, so ein Sprecher.

Am UKSH werden planbare Eingriffe und Behandlungen bis zunächst Ende kommender Woche nur noch eingeschränkt durchgeführt. Auch Tageskliniken und Ambulanzen reduzieren ihre Angebote. Betroffen sind beide Standorte in Kiel und Lübeck. Alle Notfälle werden nach Angaben eines Sprechers weiterhin behandelt. Auch alle dringenden Operationen finden demnach statt.

Offenbar keine Notfallversorgung mehr in mehreren Kliniken im Land

Das UKSH begründet die Einschränkung des Betriebs in einer Mitteilung mit der "konstant hohen Zahl schwerwiegender Covid-19-Erkrankungen, der angespannten aktuellen Lage in einigen umliegenden Krankenhäusern und der Abmeldung mehrerer Kliniken im Bundesland von der Notfallversorgung".

Weitere Informationen
Eine Covid-19 Intensivstation ist mit einem Stoppschild gekennzeichnet © Picture Alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Klinikum Nordfriesland: 2.200 Menschen in Quarantäne

Das Klinikum hatte vor einer Woche erstmals über eine Häufung von Infektionen berichtet. Auch zwei Mitarbeiter liegen jetzt im Krankenhaus. mehr

Man bereite sich mit dieser Vorsichtsmaßnahme auf die mögliche Übernahme von Notfällen anderer Krankenhäuser in Schleswig-Holstein vor, sagte der UKSH-Sprecher. Kurz zuvor hatte das Klinikum Nordfriesland nach einem Corona-Ausbruch einen Aufnahmestopp für seine Standorte in Niebüll und Husum verhängt.

UKSH informiert Patienten aktiv über Verschiebung von Operationen

Zu den dringenden Operationen, die weiterhin durchgeführt werden, zählen nach Angaben des UKSH zum Beispiel: Herz- und onkologische Erkrankungen, Unfälle und Schlaganfälle. Geburten sind in Kiel und Lübeck demnach ebenfalls jederzeit möglich.

Patienten, deren Behandlung verschoben wird, werden darüber vom UKSH informiert. Das Klinikum bittet darum, von vereinbarten Termine nicht eigenständig und ohne Rücksprache mit den Stationen und Ambulanzen fernzubleiben.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.01.2021 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr

Videos