Kommentar: Neue Corona-Maßnahmen Ausdruck von Hilflosigkeit

Stand: 29.10.2020 14:16 Uhr

Mehr Risiko im Restaurant als in der Bahn? Einkaufen weniger gefährlich als das Fitnessstudio? Die neuen Regeln, um das Coronavirus einzudämmen, sorgen für Diskussionen. Ein Kommentar.

von Stefan Böhnke

Eine Buchlesung ist offenbar gefährlicher als eine Fahrt in einem überfüllten Bus. Denn das eine wird ab Montag verboten sein - das andere nicht. Der Besuch in einem Restaurant, mit Hygienekonzept, Abstandhalten, Acrylglasscheibe und Datenerfassung birgt offenbar stärkere Gefahren als der Einkauf im Supermarkt. Glauben Sie nicht? Ich auch nicht. Was uns die Politik gestern vorgesetzt hat, ist ein Ausweis von Hilflosigkeit.

Warum gab es kein Konzept?

Ja, Ministerpräsident Günther hat Recht: Bundeseinheitliche Regeln sind besser als ein Flickenteppich, der für Unsicherheit sorgt. Aber Unlogik wird dadurch nicht gerechtfertigt. Und sie sorgt erst recht nicht für Verständnis bei der Bevölkerung, ohne die der Kampf gegen das Virus nicht gelingen wird.

NDR 1 Welle Nord Redakteur Stefan Böhnke. © NDR Foto: Janis Röhlig
Stefan Böhnke ist Landeshaus-Korrespondent von NDR Schleswig-Holstein.

Warum hatte die Politik eigentlich kein Konzept, um die zweite Welle zu verhindern, die von allen Wissenschaftlern seit Monaten angekündigt wurde? Und wie viele "Lockdowns" sollen noch kommen, wie viele können wir uns noch leisten, bis wir durch einen Mix aus Impfungen und durch Ansteckung gewonnene Immunität das Virus besiegen? Tausende stehen vor den Trümmern ihrer Existenz.

Wir haben es in der Hand

Wir brauchen einen Strategiewechsel. Es muss darum gehen, die zu schützen, die besonders vom Virus bedroht sind. Und wir müssen mit allen Mitteln das Gesundheitssystem stärken. Dahin müssen die Gelder fließen, die nun zur Kompensation von unlogischen Entscheidungen verschleudert werden.

Und es kommt auf uns alle an. Wir haben es in der Hand und die Verpflichtung, mit Masken, Abstand und Kontaktbeschränkungen uns und andere zu schützen. Die Bereitschaft, mal unvorsichtig zu sein, dürfte steigen, je mehr wir uns gegängelt fühlen. Düstere Aussichten.

Weitere Informationen
Daniel Günther und Ralf Stegner stehen sich im Landtag gegenüber. © dpa Foto: Frank Molter/dpa

Regierungserklärung von Günther: "Das sind vier harte Wochen"

Der Ministerpräsident sagte, das Land müsse kompromissbereit sein. Oppositionsführer Stegner kritisiert eine "Kehrtwende". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.10.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Fähre setzt mit einigen Autos über. © Christian Wolf Foto: Christian Wolf

NOK-Fähranleger stark beschädigt: Nutzung wird eingeschränkt

Bei mehreren Anlegern ist die Statik in Gefahr. Künftig dürfen nur noch Fahrzeuge bis 30 Tonnen Last darüber fahren. mehr

Ein Igel ohne Stacheln, geborgen im Wildtier- und Artenschutzzentrum, Offenseth-Sparrieshoop © NDR Foto: Thilo Buchholz

Igel ohne Stacheln in Wildtierstation abgegeben

Die Wildtierstation in Klein Offenseth-Sparrieshoop kümmert sich um den nackten Igel, bis die Stacheln wieder da sind. mehr

Daniel Günther steht an einem Pult im Landeshaus SH. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Regierungserklärung in SH: Normalität nur mit Solidarität

Jamaika- und Oppositionsfraktionen stehen hinter dem Sonderweg Schleswig-Holsteins bei der Bewältigung der Corona-Krise. mehr

Das Stadion an der Lohmühle des VfB Lübeck © imago images/nordphoto Foto: Tauchnitz

Corona-Fall beim VfB - Lübecks Duell mit Mannheim fällt aus

Ein Profi des norddeutschen Drittligisten ist positiv getestet worden. Die für Sonnabend angesetzte Partie muss verlegt werden. mehr

Videos