Kommentar: Corona-Sonderweg von SH ist folgerichtig

Stand: 26.11.2020 11:24 Uhr

Nach dem Bund-Länder-Gipfel zu weiteren Corona-Schutzmaßnahmen hat Ministerpräsident Günther für SH Änderungen und Lockerungen bekanntgegeben. Sein Kurs ist gut, findet NDR Landeshaus-Reporterin Anna Grusnick.

Schleswig-Holstein geht einen Sonderweg, und der ist richtig. Das beharrliche Dringen auf einheitliche Maßstäbe und regionale Maßnahmen war der richtige Weg. Auch wenn Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) seit Wochen, lautstark und medial präsent, schärfere und härtere Corona-Einschränkungen am besten für alle und bundesweit fordert, so ist es in der Corona-Pandemie notwendig, auf das Infektionsgeschehen vor Ort zu reagieren. Angemessen und mit Augenmaß. Angepasst und nachvollziehbar. Ministerpräsident Günther setzt auf Verlässlichkeit und auf Kontinuität beim schleswig-holsteinischen Corona-Weg.

Anna Grusnick, Nachrichten-Redakteurin der NDR 1 Welle Nord, schaut in die Kamera © NDR Foto: Rahel Focking
Anna Grusnick berichtet für NDR 1 Welle Nord und NDR.de aus dem Landeshaus in Kiel.

Nicht Lockerungen müssen rechtlich begründet werden, sondern weitere Einschränkungen. Und die wären in weiten Teilen Schleswig-Holsteins, im Gegensatz zu Bayern oder Berlin, nicht zu rechtfertigen. Insofern ist es folgerichtig, dass körpernahe Dienstleistungen wieder möglich werden, dass Zoos und Tierparks hier wieder öffnen.

Regeln nerven zwar, werden aber akzeptiert

Schleswig-Holstein hat vorgearbeitet. Eine Maskenpflicht an Schulen auch im Unterricht gibt es hier bereits seit Wochen. Strenge Kontaktbeschränkungen auch im Privaten gibt es hier ebenfalls schon, ganz im Gegensatz zu anderen Bundesländern, die trotz hoher Fallzahlen und Vereinbarungen bisher keine so starke Deckelung eingeführt hatten. Statt lautstarker Ankündigungen à la Söder wurde hier in Schleswig-Holstein längst ein Regelwerk eingeführt, welches zwar immer wieder nervt und zu Recht immer wieder auf den Prüfstand kommt, aber im Großen und Ganzen akzeptiert wird.

Warum also sollten sich nun in der Adventszeit trotz sinkender Fallzahlen weniger Menschen treffen können, um dann über Weihnachten und Silvester deutlich mehr zu sein? Das wäre widersinnig, und somit ist auch die 10-Leute-Regel, die in Schleswig-Holstein fortgeführt wird, folgerichtig.

Weitere Informationen
Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
3 Min

Schleswig-Holstein schlägt nach Corona-Gipfel Sonderweg ein

Die Kontaktbeschränkungen werden nicht verschärft, Massage- und Nagelstudios sowie Tierparks dürfen zudem bald öffnen. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.11.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und macht Schulaufgaben. © NDR Foto: Lisa Pandelaki

Mit Facebook-Gruppe zum Homeschooling-Erfolg

Im Homeschooling fällt die Motivation zum Lernen oft schwer. Eine privat organisierte Community geht dieses Problem erfolgreich an. mehr

Ein Kleinwagen liegt in einem Graben am Straßenrand. Daneben mehrere Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzkräfte. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

24-Jähriger ohne Führerschein überfährt drei Fußgänger

Bei dem Unfall in Neumünster wurden ein Mann und eine Frau getötet, eine weitere Fußgängerin schwebt in Lebensgefahr. mehr

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona in SH: Gesundheitsämter melden 456 neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein liegt Stand Mittwochabend bei 88,3. mehr

Videos