Stand: 29.06.2020 11:49 Uhr

Garg bleibt bei Corona-Teststrategie in SH

Heiner Garg (FDP), Gesundheits- und Sozialminister von Schleswig-Holstein, sitzt in der Regierungsbank. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder
Hält Tests für jedermann für wenig sinnvoll: Gesundheitsminister Heiner Garg.

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) sieht vor dem Hintergrund der Ankündigung aus Bayern, die Zahl der Corona-Tests deutlich auszuweiten, keinen Anlass, die Teststrategie im nördlichsten Bundesland zu ändern. Schleswig-Holstein habe sich entschieden, die Teststrategie des Bundes, die vom Robert-Koch-Institut entwickelt wurde, konsequent anzuwenden, sagte Garg. Diese beinhalte ebenfalls umfassende präventive Tests - zum Beispiel im Gesundheitswesen oder bei lokalen Ausbrüchen. Ein einzelner Test sei immer nur eine Momentaufnahme , so Garg. Unmittelbare Maßnahmen könnten nur aus positiven Testergebnissen abgeleitet werden.

Bayern: Corona-Tests für jedermann

In Bayern soll sich künftig jeder - auch ohne Symptome - freiwillig auf das Coronavirus testen lassen können. Das kündigte die Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) an. Laut Huml sollen die Tests, die bestimmte Vertragsärzte durchführen, massiv ausgeweitet werden, die Kosten dafür übernimmt das Land. Allein die Laborkosten liegen pro Test bei rund 50 Euro, dazu kommen der Abstrich beim Arzt und der Transport. Selbstzahler mussten bisher pro Test zwischen 150 und 300 Euro bezahlen.

Spahn: "Test-Angebot nimmt Ängste"

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Pläne aus Bayern für flächendeckende Corona-Tests mit Zurückhaltung zur Kenntnis genommen. "Das Angebot, sich testen lassen zu können, nimmt Sorgen und Ängste, beispielsweise den Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen oder Lehrern oder Berufsgruppen, die viel Kontakt zu Menschen haben", sagte der CDU-Politiker. Im Hörfunk-Interview auf NDR Info sprach er sich dafür aus, in bestimmten Bereichen umfangreich und präventiv auf das Coronavirus zu testen.

Weitere Informationen
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit spricht bei einem Pressetermin. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler

Spahn: "Lieber ein Test zu viel als einer zu wenig"

Gesundheitsminister Spahn hat zurückhaltend auf Pläne aus Bayern für flächendeckende Corona-Tests reagiert. In bestimmten Bereichen seien umfassende Tests aber sinnvoll, so Spahn auf NDR Info. mehr

Gesundheitsminister Heiner Garg spricht während einer Pressekonferenz.

Corona: Test-Strategie in Schleswig-Holstein

Die Landesregierung will in der Corona-Pandemie in vielen Einrichtungen strategisch testen lassen - an Schulen, Kitas und in Pflegeheimen. Im Tourismus ist eine Querschnittsstudie geplant. mehr

Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: SPD kritisiert Test-Strategie der Landesregierung

Durchgängige Tests, ein Mal im Monat - das fordert die SPD für Sozialberufe, die mit Menschen zu tun haben. Die Sozialdemokraten bezeichnen die Strategie der Landesregierung als unzureichend. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.06.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Hand hält Konzertkarten des Veranstalters Eventim. © DPA picture alliance Foto: Britta Pedersen

Corona sorgt für Anfrageflut bei Verbraucherzentrale

Viele Menschen wenden sich an die Verbraucherzentrale, weil sie nicht wissen, was ihnen bei Corona-bedingtem Ausfall zusteht. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Nach Impfungen: Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Itzstedt

In einem Pflegeheim in Itzstedt (Kreis Segeberg) haben sich 33 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Kurz zuvor waren sie geimpft worden. mehr

Jemand befreit einen Bussard aus dem Motorraum eines silbernen Autos. © Polizeidirektion Lübeck Foto: Polizeidirektion Lübeck

Mäusebussard kollidiert mit Auto - und hat Glück im Unglück

Der Greifvogel wurde im Kühlergrill des Wagens eingeklemmt - und kam mit einem gebrochenen Bein davon. Jetzt wird er gesund gepflegt. mehr

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Keine weiteren Corona-Impftermine am Dienstag in SH

Unklarheiten über die Liefermengen des Herstellers Biontech/Pfizer sorgen dafür, dass die geplante Impfterminvergabe für morgen ausfällt. mehr

Videos