Stand: 02.06.2020 21:02 Uhr

Bis zu 15 Kinder pro Gruppe: Herausforderungen für Kitas

Kinder spielen in einem Bällebad. © dpa Foto: Friso Gentsch
Statt zehn dürfen seit Dienstag wieder 15 Kinder in einer Kita-Gruppe miteinander spielen. (Archivbild)

In vielen Kindertagesstätten in Schleswig-Holstein war am Dienstag das erste Mal seit langer Zeit wieder etwas mehr los. Der Grund: Die Kitas sind in den sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb übergegangen. Nachdem sie in den vergangenen Wochen nur eine Notbetreuung angeboten hatten, dürfen die Einrichtungen nun bis zu 15 Kinder in einer Gruppe betreuen. Auch das Betretungsverbot für Eltern ist aufgehoben. Allerdings: Nach wie vor gelten strenge Abstands- und Hygieneregeln.

Schleswig-Holstein hat eine Phase übersprungen

Das stellt viele Einrichtungen vor große Herausforderungen. Denn es gab nur sehr wenig Vorbereitungszeit, da die Landesregierung erst Mitte vergangener Woche entschieden hatte, dass die Kitas nun bis zu 75 Prozent ausgelastet werden dürfen. Die ursprünglich geplante Zwischenphase von 55 Prozent Auslastung hat das Land übersprungen. "Wir versuchen alles, um auch diese Phase gut umzusetzen", sagte Carsten Höhn vom Verband Evangelischer Kindertageseinrichtungen.

Gruppen dürfen nicht zusammengelegt werden

Einige Kitas gerieten aber in Personalnot, "weil Gruppen nicht zusammengelegt werden dürfen", sagte Sophia Suhren, Regionalleiterin der Kitas im Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde. "Das können wir aktuell nicht machen, weil wir die Kinder nicht mischen dürfen. Wir haben mehrere Gruppen, die von morgens bis nachmittags durchlaufen", erklärte Suhren: "Da kommen wir natürlich an personelle Engpässe." Hinzu kommt, dass Vorschulkinder und Kinder mit Förderbedarf wieder einen Anspruch auf Vollzeitbetreuung haben.

Weitere Informationen
Kinder und Eltern gemeinsam in der Elterninitiative Rockzipfel in Kiel. © NDR Foto: Anina Laura Pommerenke

Corona: So geht es mit Kitas und Schulen weiter

Schleswig-Holstein will die Kinderbetreuung und den Schulbetrieb schneller als geplant hochfahren. Unter anderem sollen alle Grundschüler schon am 8. Juni den Unterricht wieder regulär aufnehmen. mehr

Erzieherin und Kinder einer Kita beim Essen. © picture-alliance / dpa Foto: Waltraud Grubitzsch

Corona und Kita: Stufen-Fahrplan für Kinderbetreuung

Familienminister Garg will die Kinderbetreuung in SH in der Corona-Krise in mehreren Stufen wieder hochfahren. Die Gewerkschaft GEW kritisiert die Pläne, die auch größere Gruppen in Kitas vorsehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.06.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Fisch im Aquarium.

Aquaristik-Boom durch Corona: Haustier Fisch ist gefragt

Als mit Corona der Haustier-Hype anfing, ging auch die Nachfrage bei Fischen hoch. Ein Hausbesuch bei Rüdiger Holstein, dem Herrn über 120 Aquarien. mehr

Videos