Stand: 28.08.2020 18:18 Uhr

Corona: AIDA sagt Fahrt von Kiel nach Norwegen ab

Eigentlich sollte es - trotz Corona - langsam wieder losgehen. Die Reederei AIDA Cruises wollte am kommenden Wochenende ab dem Kieler Hafen Richtung Norwegen fahren - mit deutlich weniger Passagieren als normalerweise - und mit einem Hygienekonzept. Doch nun hat AIDA die Fahrt abgesagt.

Quarantänepflicht in Norwegen

Die Bedingungen für einen sicheren und verantwortungsvollen Neustart sind leider noch nicht gegeben, heißt es vom Unternehmen. Gemeint sind unter anderem die Einreisebedingungen. In Norwegen gilt ab Sonnabend für deutsche Urlauber eine zehntägige Quarantänepflicht. Auch Reisen nach Dänemark oder ins Baltikum sind laut AIDA im Moment nicht möglich. AIDA hat nun alle Nordeuropa-Fahrten abgesagt. Die Reederei plant es mit dem Start nochmal am 1. November zu versuchen.

Mini-Kreuzfahrten Anfang August verschoben

Wegen der Corona-Pandemie liegt die Kreuzfahrtbranche seit März weltweit mehr oder weniger brach. AIDA Cruises hatte gerade erst Mitte August bekanntgegeben, die geplanten Mini-Kreuzfahrten auf der Ostsee für die erste Augusthälfte zu verschieben.

Weitere Informationen
Die AIDAperla im Hamburger Hafen kurz vor dem großen Feuerwerk am 12. Mai 2018 während des Hamburger Hafengeburtstags. © NDR Foto: Axel Herzig

Corona: AIDA Cruises verschiebt kurzfristig Neustart

AIDA Cruises hat ihren Neustart nach der Corona-Zwangspause kurzfristig abgesagt. Dies betrifft die geplanten Mini-Kreuzfahrten auf der Ostsee in der ersten Augusthälfte. mehr

Das Kreuzfahrtschiff AIDAmar fährt in den Rostocker Überseehafen ein. © NDR Foto: Jana Schulze

AIDA: Weiteres Crew-Mitglied mit Corona infiziert

Auf den beiden Schiffen der Reederei AIDA Cruises im Rostocker Überseehafen ist ein weiteres Crew-Mitglied positiv auf Corona getestet worden. Das hätten Tests vom Sonntag ergeben, hieß es. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.08.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Am Nürburgring stehen die Einsatzfahrzeuge des THW aus Schleswig-Holstein. © THW

Hochwassergebiete: Einsatz der Helfer aus SH wird verlängert

Die 700 Helfer sollen am Sonntag ausgewechselt werden und voraussichtlich bis Freitag im betroffenen Ahrweiler im Einsatz sein. mehr

Videos