Stand: 04.09.2020 20:21 Uhr

Wald des Jahres wächst in Wees

Der Wald des Jahres wächst in Angeln, genauer gesagt in der Gemeinde Wees (Kreis Schleswig-Flensburg), zwischen Flensburg und Glücksburg. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hat den 18 Hektar großen Privatwald am Freitag mit der Auszeichnung geehrt.

Vom kahlen Acker zum grünen Wald

Vor 25 Jahren war der Wald noch brachliegende Ackerfläche. Dann kam der gelernte Landwirt Andreas Andresen. Gemeinsam mit seinem Bruder pflanzte er Bäume. Außerdem kauften sie weitere Flächen an. So wuchs der Privatwald von zweieinhalb auf heute stolze 18 Hektar. Buchen, Eschen, Eichen, Ahorn, und Kirschen stehen jetzt als Wald in Wees.

Der Wert des Waldes

Andresen hat seine Gründe, warum er soviel in den Wald investiert. "Wald hat eine große Wirkung als Energie-Spender. Aus Holz kann ich Energie gewinnen, das kann ich auch als Baustoff nutzen." Doch es geht Andresen nicht nur um Nachhaltigkeit: "Ganz wichtig ist auch der Erholungswert", sagt er. Den kann jeder selbst testen, indem er eine Runde im Weeser Wald spazieren geht, oder eben, im Wald des Jahres.

 

Weitere Informationen
Sebastian Bohne blickt auf Bäume © NDR Foto: Anne Passow

Klimawandel und Baumsterben: Krise ist auch Chance

Seit etwa zwei Jahren machen Trockenheit und Borkenkäfer den Wäldern von Förster Bohne in Tangstedt zu schaffen. Er tut dagegen, was er kann, sagt aber auch: Der Wald muss sich verändern. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 04.09.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine eigene Welt: Neumünsters Stadtgeschichte aus Playmobil

Oliver Schaffer besitzt die größte Playmobil-Schausammlung der Welt - und gestaltet damit ganze Ausstellungen. mehr

Videos