Stand: 12.04.2019 12:20 Uhr

Ukleisee: Gefahr für Hunde durch giftige Algen

Das Wochenende ist nicht mehr lang hin und viele Hundebesitzer freuen sich auf einen ausgedehnten Spaziergang mit ihrem Hund. In Eutin (Kreis Ostholstein) ist dabei jetzt besondere Vorsicht geboten, denn im Ukleisee blüht die giftige Burgunderblutalge. Sie ist gefährlich für Hunde und andere Tiere. Wenn sie das Wasser trinken, können sie laut Veterinäramt schwer erkranken und im schlimmsten Fall sogar sterben.

Schon mit bloßem Auge lässt sich die Alge in ihrer Blüte erkennen, das Wasser im Ukleisee ist braun-rötlich gefärbt. In der Vergangenheit wurde die Alge auch in anderen Seen schon nachgewiesen: Zum Beispiel im Schmarksee bei Plön, im Krummsee bei Malente und im Behlendorfer See bei Ratzeburg. Ob auch in diesen Seen jetzt gerade Burgunderblutalgen wachsen, ist nicht klar.

Problem nur bei Algenblüte

Probleme gibt es in erster Linie, wenn die Alge blüht und das ist normalerweise gut sichtbar. Die Alge kommt in Schleswig Holstein nicht so oft vor, denn sie wächst nur in kalten und tiefen Seen. Im Herbst und Frühjahr kann das Wasser in tiefen Seen anfangen zu zirkulieren, es durchmischt sich und dann können die Algen aus der Tiefe an die Oberfläche kommen und sich dort ausbreiten. Das letzte Mal ist das im Ukleisee im Februar 2018 passiert. Wissenschaftler haben beim Thema Burgunderblutalge besonders diesen See im Fokus, deshalb sollen jetzt zur Sicherheit auch Warnschilder aufgestellt werden.

Wenn ein Hund das giftige Wasser getrunken hat, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden, rät das Veterinäramt. In so einem Fall werden Medikamente gegeben, die das Tier dazu bringen, sich zu übergeben. Anschließend gibt es eine Infusion aus Mineralstoffen und Spurenelementen, außerdem Aktivkohle, die die Giftstoffe aufnimmt. Hinzu kommt noch ein Mittel gegen Schmerzen. Symptome sind unter anderen: Durchfall, Erbrechen und Krämpfe.

Weitere Informationen

Blaualgen, Vibrionen, Zerkarien: Gefahr beim Baden

Erste Fälle von Vibrionen-Belastungen sind am Strelasund aufgetreten, Blaualgen und Zerkarien vermehren sich in vielen Seen. So vermeiden Badende Infektionen und Vergiftungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein bis 2 | 12.04.2019 | 11:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:45
Schleswig-Holstein Magazin
09:52
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin