Prozess um Panzer im Keller: Fällt heute das Urteil?

Stand: 03.08.2021 05:00 Uhr

2015 hatten Ermittler einen Wehrmachtspanzer und weitere Waffen in einem Keller in Heikendorf entdeckt. Rund zwei Monate nach Prozessbeginn könnte heute ein Urteil fallen.

Es ging um einen Panzer, einen Torpedo, eine Flugabwehrkanone, sowie einen Granatwerfer, Pistolen, Gewehre und Munition. All das wurde 2015 aus einem Keller in Heikendorf im Kreis Plön geborgen. Vor Gericht sollte geklärt werden, ob der heute 84-jährige Besitzer gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen hat. Heute werden Plädoyers erwartet und auch das Urteil könnte fallen. Für den Angeklagten geht es wahrscheinlich nur noch um eine Bewährungsstrafe wegen unerlaubten Besitzes von Waffen und Munition.

Aktuelle Informationen
Der alte Panzer im Seitenprofil © NDR Foto: Simon Kremer

Prozess um Panzer im Keller: Bewährungsstrafe für Heikendorfer

Bei ihm hatten Ermittler Kriegswaffen sichergestellt. Er wurde zu 14 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt und muss den Panzer verkaufen. mehr

Museum bekundet Interesse am Panzer

Die Kammer halte im Falle eines entsprechenden Geständnisses des 84-Jährigen einen Strafrahmen von einem Jahr bis zu einem Jahr und fünf Monaten auf Bewährung für angemessen, sagte der Vorsitzende Richter vergangene Woche. Zwischen Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Gericht laufen weiter Gespräche über eine Verständigung. Strittig ist dabei die Höhe einer Zahlungsauflage. Die Verteidigung hat 50.000 Euro angeboten, die Staatsanwaltschaft fordert 500.000 Euro. Außerdem geht es noch um die Frage, ob der Angeklagte den Wehrmachtspanzer vom Typ "Panther" und eine Flak abgeben muss. Offenbar steht eine Weisung an den 84-Jährigen im Raum, beides zu verkaufen. Ein Museum in Seattle (USA) hat laut Verteidigung Interesse an dem Panzer. Die Flak will danach ein Sammler aus Nordrhein-Westfalen übernehmen.

Bekommt der Angeklagte die Waffen zurück?

Die Verteidigung ist der Auffassung, dass alle gefundenen Kriegswaffen insgesamt nicht mehr funktionsfähig waren. Auch nach früheren Angaben der Verteidigung handelt es sich bei den Gegenständen "um entmilitarisierte historisch-museale Objekte, die nicht die Tatbestandsmerkmale einer Kriegswaffe erfüllen". Wenn das Gericht zu der Überzeugung gelangt, dass die Kriegswaffen und der Panzer nicht mehr funktionsfähig sind, kann der Angeklagte laut Gericht die beschlagnahmten Objekte zurückbekommen.

Weitere Informationen
Der Saal des Kieler Landgerichts im Prozess gegen den 84-jährigen Panzerbesitzer. © NDR Foto: Cassandra Arden

Panzer im Keller: Prozess gegen 84-Jährigen in Kiel begonnen

Bei dem Angeklagten hatten Ermittler 2015 ein Arsenal an Kriegswaffen sichergestellt. Waren sie noch funktionstüchtig? mehr

Ein alter Panzer aus der Kriegszeit wird von der Polizei und der Bundeswehr von einem Privatgrundstück geborgen © NDR Foto: Simon Kremer

Sammlerstück oder Kriegswaffe?

Er war in einem schrottreifen Zustand. Dann wurde der alte Kampfpanzer aufgemöbelt. Als er im Juli 2015 aus einem Villenkeller geborgen wurde, war die Frage: Ist das ein Sammlerstück oder eine Kriegswaffe? Bildergalerie

Der alte Panzer wird wegtransportiert © NDR Foto: Simon Kremer

Heikendorfer Panzer: Der Weg in den Keller

Gefährliche Kriegswaffe oder nur Sammlerstück? Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Heikendorfer, weil er einen Panzer im Haus stehen hatte. NDR.de erklärt, wie er dorthin kam. mehr

Der Bergungspanzer und der alte Panzer sind mit zwei Rohren miteinander verbunden © NDR Foto: Simon Kremer

Ein Mann und sein Spielzeug

Ein alter Panzer, den ein Kieler Sammler in seinem Keller untergebracht hatte, hält die Polizei seit Tagen auf Trab. Peter Zudeick bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.08.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Schild: Feienwohnung besetzt © Fotolia.com Foto: arborpulchra

Gute Auslastung an Touristenorten in SH

Die Küstenorte an Nord- und Ostsee sind zufrieden mit der Buchungslage für die Herbstferien. Es gibt aber noch überall freie Unterkünfte. mehr

Videos