Stand: 09.01.2020 20:05 Uhr

Obdachlosen "einfach einen schönen Abend ermöglichen"

Landtagspräsident Klaus Schlie (rechts) und Mitorganisator Harry Gutschmidt eröffnen den Abend. © NDR Foto: Iris Guhl
Landtagspräsident Klaus Schlie (r.) und Mitorganisator Harry Gutschmidt eröffnen den Abend.

Weißes Tischtuch und rote Servietten, dazu ein festliches Buffet und ein musikalisches Rahmenprogramm: Landtagspräsident Klaus Schlie hat am Donnerstagabend im Festsaal der Stadthalle Neumünster rund 120 Gäste zum Jahresempfang für Menschen begrüßt, die obdach- oder wohnungslos sind oder von Wohnungslosigkeit bedroht. Dabei stellte Schlie stellte einen neuen Fonds in Aussicht, um einigen Menschen in Not zu helfen.

Betroffene knüpfen Kontakte

Einer, der gemeinsam mit seiner Frau an einer der langen Tischreihen Platz nahm, ist Patrick Schöndorf. Der 38-Jährige lebt gemeinsam mit seiner Frau in einer Mietwohnung in Neumünster. Das Geld sei immer wieder knapp, daher nutzten beide häufig die Essensausgabe im Café Jerusalem, sagte Schöndorf. Am Abend freute er sich vor allem darauf, mit den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen, vielleicht neue Kontakte zu knüpfen und zu hören, was der Parlamentspräsident sagt.

Fonds für Mietrückstände geplant

Patrick Schöndorf (rechts) und seine Frau sitzen an einem Tisch und lächeln in die Kamera. © NDR Foto: Iris Guhl
Patrick Schöndorf und seine Frau sind zwei von rund 120 Gästen beim Neujahrsempfang.

Beim Empfang mischten sich auch Landtagsabgeordnete wie Aminata Touré (Grüne) und Lars Harms (SSW) unter die Gäste. Schlie betonte, es gehe um einen Dialog auf Augenhöhe. Der Abend sei keine politische Showveranstaltung, sondern er wolle genau hören, wo die Probleme liegen, und Anregungen für die konkrete politische Arbeit mitnehmen. Grundsätzlich sei es wichtig, präventiv tätig zu werden, um Wohnungslosigkeit zu verhindern, erklärte Schlie. Nach seinen Worten gibt es Pläne, möglicherweise in Einzelfällen Mietrückstände zu übernehmen. Wann und in welcher Höhe ein entsprechender Fonds aufgelegt werden könnte, dazu machte Schlie noch keine Angaben.

Neujahresempfang für Obachlose schon mit kleiner Tradition

Organisiert hatte den Abend federführend Harry Gutschmidt. Er ist Gewerkschaftsfunktionär im Ruhestand und lud bedürftige Menschen bereits zum vierten Mal nach Neumünster ein. Gutschmidt betonte, wie gut die Kooperation mit dem Landtag laufe sowie mit den Partnern vor Ort wie dem Diakonischen Werk, der Bahnhofsmission und dem Café Jerusalem. Sein Anliegen sei es, Menschen, die sonst ausgegrenzt würden, einen schönen Abend zu ermöglichen.

Weitere Informationen
Obdachlose schlagen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ein Lager an der Helgoländer Allee auf. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Winternotprogramm: Hilfe für Obdachlose in SH

Für Menschen, die keine Bleibe haben, können die Wintermonate lebensgefährlich werden. Die Diakonie Flensburg hat am Mittwoch Maßnahmen vorgestellt, um Obdachlosen zu helfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Von Binnenland und Waterkant | 09.01.2020 | 20:05 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mehrere grauweiße Pommerngänse stehen in einem Freilaufgehege auf der Hallig Süderoog © Holger Spreer Foto: Holger Spreer

Vogelgrippe bei Wildvögeln in Nordfriesland nachgewiesen

Viele Geflügelhalter in dem Kreis müssen ihre Bestände nun in Ställen unterbringen. Droht eine Ausbreitung wie 2016? mehr

Auf einer historischen Zeichnung der Marineakademie in Kiel, die heute dem schleswig-holsteinischen Landtag als Landeshaus dient, wehen Reichskriegsflaggen von den vier Ecken des Gebäudes. © NDR Foto: Janina Harder

Reichskriegsflagge: Historiker "nachdrücklich für ein Verbot"

Für Uwe Danker von der Europa-Universität Flensburg ist die schwarz-rot-weiße Flagge eindeutig ein rechtsextremes Zeichen. mehr

Jubelnde Lübecker Spieler © imago images / Beautiful Sports

2:0 in Köln - VfB Lübeck schafft ersten Saisonsieg

Der Drittliga-Aufsteiger hat bei Viktoria Köln den ersten Dreier eingefahren und die Rote Laterne vorerst abgegeben. mehr

Ein winddicht angezogenes Paar geht am Strand spazieren. © dpa Picture Alliance Foto: Carsten Rehder

Urlauber müssen Nordsee-Inseln von SH bis 5. November verlassen

Für das Binnenland und Fehmarn gilt nach der neuen Corona-Verordnung, dass Touristen bis zum 2. November abreisen müssen. mehr

Videos