Stand: 17.09.2020 18:09 Uhr

Nach Messerstichen in Lübeck: Haftbefehl gegen 19-Jährigen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck ist gegen einen 19-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erlassen worden. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Bezirkskriminalinspektion soll der Mann am Dienstagabend gegen 21 Uhr einen 27-jährigen Lübecker durch zwei Messerstiche akut lebensgefährlich verletzt haben. Der Mann musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. Zunächst soll das Opfer mit dem 26-jährigen Bruder des mutmaßlichen Täters und einem 24 Jahre alten Mann eine Auseinandersetzung auf dem Holstentorplatz gehabt haben. Aufgrund des Vorfalls hatten Polizeibeamte den drei Männern einen Platzverweis für das Areal erteilt.

Tat in den Wallanlagen

Nach Angaben des Geschädigten sei einige Zeit später der 19-Jährige im Bereich der Wallanlagen auf ihn zugekommen, habe ihn auf den Streit angesprochen und anschließend mit einem Küchenmesser eingestochen. Der Schwerverletzte konnte sich noch in Richtung DGB-Haus schleppen, wo er zusammenbrach und gefunden wurde. Der 19-Jährige wurde in die JVA Lübeck gebracht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.09.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der gefüllte Plenarsaal während einer Tagung des Innen- und Rechtsausschuss des Landtags Kiel. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Landtag entscheidet über Rekord-Neuverschuldung

Das Land will in diesem Jahr insgesamt 6,7 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Der Grund: Corona und die Folgen. mehr

Kinder stehen an einer Haustür an Halloween © imago images / ingimage Foto: imago images / ingimage

Garg appelliert: An Halloween nicht um die Häuser ziehen

Gesundheitsminister Garg möchte, dass Kinder und Jugendliche an Halloween nicht von Haus zu Haus ziehen. Er empfiehlt, in der Familie zu feiern. mehr

Eine Tischgarnitur vor einem geschlossenen Restaurant mit Laub auf dem Tisch. © imago images / Seeliger

Neue Corona-Einschränkungen: Gastronomen in SH enttäuscht

Viele Restaurant-Betreiber stellen die Schließungen von Gastronomie-Betrieben in Frage. Sie fordern ein Überdenken. mehr

Beamte kontrollieren Reisende am Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Einreise in Dänemark: Keine Sonderregelung mehr für SH

Dänemark verschärft seine Einreisebestimmungen nun auch für Schleswig-Holsteiner. Sie dürfen nur noch mit triftigem Grund einreisen. mehr

Videos