Eine festliche Übergabe einer Korvette in einem Hafen. © NDR

Kiel: Zwei weitere Korvetten an Israel übergeben

Stand: 27.07.2021 20:26 Uhr

Kiel hatte an diesem Dienstag internationalen Besuch - und der stand in Reih und Glied. Die israelische Marine hat in der Landeshauptstadt die letzten beiden von insgesamt vier Korvetten getauft - und übernommen.

Eine festliche Übergabe einer Korvette in einem Hafen. © NDR
Die 160 israelischen Soldatinnen und Soldaten bilden die beiden Crews der neuen Schiffe.

Die Schiffe sollen für die kommenden 30 Jahre das Rückgrat der israelischen Marine bilden. Bei dem Bau hat Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) mit German Naval Yards in Kiel zusammengearbeitet. 160 israelische Soldatinnen und Soldaten sind ab jetzt die Crews der 90 Meter langen, 13 Meter breiten Korvetten. Sie wurden von Dafna Ben Zion, der Frau des iraelischen Kapitäns und Projektleiters Ben Zion, und Ilanit Shir, der Frau von Admiral Ariel Shir, auf die Namen "Atzmaut" und "Nitzahon" getauft. Atzmaut bedeutet übersetzt Unabhängigkeit, Nitzachon ist das hebräische Wort für Sieg. Jedes ihrer neuen Kriegsschiffe verdrängt gut 1.900 Tonnen Wasser.

Korvetten sollen Gasfelder im Mittelmeer schützen

Die israelische Marine werde mit den Korvetten künftig überwiegend Gasförderplattformen im Mittelmeer vor Angriffen schützen, heißt es von der israelischen Regierung. Rund 70 Prozent des Stroms in Israel wird aus Gas von Feldern vor der Küste gewonnen.

Auftrag hat für Ermittlungen gesorgt

Die Auftragsvergabe für Korvetten und einiger U-Boote nach Kiel, hatte in Israel für eine Staatsaffäre - wegen Korruptionsverdachts - gesorgt. Einem israelischen Unterhändler, der die Aufträge für TKMS vermittelt hatte, wird vorgeworfen, Bestechungsgelder gezahlt zu haben, unter anderem an einen Büroleiter des damaligen Premierministers Benjamin Netanjahu. Die deutsche Staatsanwaltschaft sieht bei Mitarbeitern von ThyssenKrupp keine Anhaltspunkte für Straftaten und hat ihre Ermittlungen wieder eingestellt.

Nächster Stop der Korvetten: Haifa

Die Kosten für die vier Korvetten, die in den vergangenen Jahren in Kiel gebaut wurden, belaufen sich auf insgesamt 450 Millionen Euro. Die Bundesregierung beteiligt sich mit rund 115 Millionen Euro und begründet das mit der besonderen Verantwortung Deutschlands für Israel. Die Soldatinnen und Soldaten überführen die Korvetten in den kommenden Wochen in den israelischen Hafen Haifa. Dort werden die Schiffe mit Waffen- und Radarsystemen ausgerüstet.

Weitere Informationen
Die israelische Korvette „Magen“ fährt durch den Nord-Ostsee-Kanal, begleitet von Polizeikräften und israelischen Sicherheitskräften. © TV-Produktion Friederichs Foto: Daniel Friederichs

In Kiel gebaute Korvette auf dem Weg nach Israel

Das erste von vier neuen Kriegsschiffen für die Israelische Marine hat Kiel in Richtung Haifa verlassen - begleitet von Landes- und Bundespolizei. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 27.07.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Jäger Azubi Ole Meyer und Jäger Christopher von Dollen (r.) gehen gemeinsam mit einem Jagdhund in den Wald. © NDR

Berufsjäger: Sie behalten den Wald im Auge

Christopher von Dollen betreut das Revier Grönwohld bei Krusendorf. Er ist einer von sechs Berufsjägern in Schleswig-Holstein. mehr

Videos